Zu Hannahs Aufgaben gehört es zum Beispiel, das Essen vorzubereiten. © privat
Obdachlosigkeit

Berlin statt Bolivien: Sythenerin hilft in Projekten für Obdachlose

Die Sythenerin Hannah Wessel wollte nach dem Abitur als Freiwillige nach Bolivien gehen. Corona warf ihre Pläne durcheinander. Jetzt hilft sie Menschen, die auf der Straße leben - in Berlin.

Obdachlosigkeit war für die Sythenerin Hannah Wessel nie ein Thema, mit dem sie sich auseinandersetzen musste. „In Haltern oder bei mir auf dem Dorf sieht man ja eigentlich keine Menschen, die auf der Straße leben“, sagt sie. Wenn doch, in anderen Städten, dann habe sie nie viel darüber nachgedacht.

Bolivien verbietet Einreise

„Da ging mein Herz richtig auf“

Corona trifft Wohnungslose besonders hart

Sorge, das Virus weiterzugeben

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Ich studiere Journalistik und Politikwissenschaft an der Technischen Universität Dortmund, komme aber immer wieder gerne zurück nach Haltern am See. Zum Beispiel, um dort für die Lokalredaktion Haltern unterwegs zu sein und so meine Heimatstadt und ihre Menschen jedes Mal noch ein bisschen besser kennenzulernen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.