Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in Haltern im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen. © picture alliance/dpa

Bester Wert im Kreis: Zahl der Straftaten in Haltern weiter rückläufig

In Haltern lebt es sich so sicher wie nirgendwo anders im Kreis: Laut der aktuellen polizeilichen Kriminalitätsstatistik sind die Fallzahlen erneut gesunken, jedoch nicht in allen Bereichen.

Das Polizeipräsidium Recklinghausen hat in seiner Kriminalitätsstatistik für das Jahr 2020, die am Montag vorgestellt wurde, eine gute Nachricht zu vermelden: Die Gesamtzahl der Straftaten im Bereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen (Kreis Recklinghausen und Bottrop) ist auf dem niedrigsten Stand seit über 40 Jahren.

„Allein seit 2011, also in den vergangenen zehn Jahren, ist die Zahl der Straftaten um rund 16 000 Taten auf 46 499 Delikte zurückgegangen“, so Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen bei der Vorstellung des Kriminalitätsberichts. Mehr als jede zweite Tat sei geklärt worden. Die Aufklärungsquote liegt bei fast 54 Prozent.

Im kommunalen Vergleich liegt die Häufigkeitszahl der Gesamtkriminalität in einer

Bandbreite zwischen 4.085 und 8.647 Straftaten auf 100.000 Einwohner. Recklinghausen weist hier den höchsten, Haltern am See den niedrigsten Wert auf. Die Seestadt verzeichnet zudem den höchsten Rückgang aller Städte.

Niedrigster Wert der vergangenen zehn Jahre

In Haltern erreichte die Gesamtkriminalität, also die Zahl der Straftaten, in 2020 den niedrigsten Wert der vergangenen zehn Jahre. Insgesamt 1546 Straftaten registrierte die Polizei hier, im Vergleich zu 1912 in 2019. Vor zehn Jahren (2011) waren es noch 2578 Straftaten, die polizeilich erfasst wurden.

Erfreulich sei auch, so die Polizei, dass die Anzahl der Sexualdelikte im Zuständigkeitsbereich leicht zurückgegangen ist, nachdem es im Jahr 2019 noch einen deutlichen Anstieg gegeben hatte. Leider fällt in diesen Bereich aber auch der sexuelle Missbrauch von 147 Kindern. Auch Kinderpornografie zählt zu den Sexualdelikten – hier sind die ermittelten Fallzahlen im Jahr 2020 deutlich angestiegen, heißt es.

In Haltern hat es laut Statistik im vergangenen Jahr 33 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung gegeben. Zehn mehr als ein Jahr zuvor (2019: 23). Mehr als jeder dritte Fall (76 Prozent) konnte geklärt werden. Die Zahl der angezeigten Raubdelikte ist dagegen deutlich gesunken (2019: 11; 2020: 4).

Weniger Wohnungseinbrüche

Erfreulich ist auch der starke Rückgang beim Wohnungseinbruchsdiebstahl. In Haltern wurden 2020 insgesamt 26 Wohnungseinbrüche zur Anzeige gebracht. Das sind über 40 Prozent weniger als im Jahr davor (2019: 44). Vor fünf Jahren waren in der Statistik noch 183 Fälle aufgeführt worden.

Der Leiter der Direktion Kriminalität, Leitender Kriminaldirektor Jürgen Häusler, sieht darin die Ergebnisse einer guten Präventionsarbeit: „Über viele Jahre haben wir mit den Bürgerinnen und Bürgern gesprochen und Tipps gegeben, wie die eigenen vier Wände besser gesichert werden können. Gerade bei den Einbruchsversuchen sehen wir immer wieder, dass zusätzliche Schutzmaßnahmen an Fenstern und Türen Einbrecher effektiv zum Scheitern bringen.“

Gleichzeitig bitte er weiterhin darum, aufmerksam zu bleiben und auffällige Beobachtungen immer der Polizei über die Rufnummer 110 zu melden. „Die Zahlen zeigen, dass wir hier auf einem sehr guten Weg sind.“

Über den Autor
Redaktion Haltern
1982 in Haltern geboren. Nach Stationen beim NRW-Lokalfunk, beim Regionalfernsehen und bei der BILD-Zeitung Westfalen 2010 das Studium im Bereich Journalismus & PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen erfolgreich beendet. Sportlich eher schwarz-gelb als blau-weiß orientiert. Waschechter Lokalpatriot und leidenschaftlicher Angler. Motto: Eine demokratische Öffentlichkeit braucht guten Journalismus.
Zur Autorenseite
Daniel Winkelkotte

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.