Buchprojekt: Jürgen Chmielek sucht Erfahrungsberichte über das Älterwerden

hz„Plötzlich alt“

Wie geht man mit dem Älterwerden um? Der Halterner Autor Jürgen Chmielek bittet um Mithilfe bei einem neuen Buchprojekt.

Haltern

, 21.11.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Aufstehen aus dem Sessel fällt schwerer, das Laufen klappt nicht mehr so flott, und warum sprechen die Leute auf einmal so leise? - Jürgen Chmielek macht sich so allmählich Gedanken übers Älterwerden - und übers alt sein.

Chmielek lebte und lebt immer sehr aktiv. Nach einem aufreibenden Berufsleben als Personalleiter in einem großen internationalen Unternehmen und der plötzlichen Erkrankung seiner Frau (Wachkoma nach einem Herzinfarkt), die er bis zu ihrem Tod zu Hause pflegte, widmete er sich unter anderem dem Schreiben von Büchern. Der 67-Jährige engagierte sich außerdem im Seniorenbeirat, entdeckte dann seinen alten Lieblingssport Judo neu für sich.

„Aber dann schmerzte auf einmal die eine Schulter, dann die andere, das Joggen funktionierte nicht mehr so. Hat das alles etwa was mit dem Alter zu tun?“, fragte sich Jürgen Chmielek. „Das ist ja eigentlich eine Erkenntnis, der man sich nicht gerne stellen möchte“ sagt er. „Schließlich fühlt man sich ja nicht alt.“

„Was ist eigentlich Alter?“

„Was ist eigentlich Alter?“, fragte sich Jürgen Chmielek und forschte bei verschiedenen Quellen nach Definitionen. Bei der Weltgesundheitsorganisation gilt als alt, wer das 65. Lebensjahr überschritten hat, das psychologische Alter, das Verhältnis zu sich selbst, führt aber oft zu einer anderen Einschätzung, fand

Chmielek heraus. „Man hört ja oft den Satz ,Man ist so alt, wie man sich fühlt‘.“

„Das Thema ist spannend und vielschichtig, das möchte ich gern in einem Buch von unterschiedlichen Seiten beleuchten“, sagt der Halterner. Und hat sich bereits an die Arbeit gemacht. Zur Einleitung hat Jürgen Chmielek seine eigenen

Erlebnisse verarbeitet und humorvoll aufbereitet. „Ich will keine wissenschaftliche Studie erstellen“, sagt er. „Es soll ein unterhaltsames, vielleicht nachdenkliches, aber auch humorvolles Buch werden. Es muss nicht immer alles bierernst aufgeschrieben sein.“ Der Arbeitstitel lautet: „Plötzlich alt - gestern war ich doch noch so jung.“

Beiträge sind erwünscht - nicht nur von Senioren

Er hofft auf Beiträge und Erfahrungsberichte von Halterner Bürgern, die sich an seinem Buchprojekt beteiligen möchten. „Wie gehen andere mit dem Älterwerden um?“ - das möchte Jürgen Chmielek in Erfahrung bringen. Als Leitfaden hat er einen kleinen Fragenkatalog entwickelt, den er in der Halterner Seniorenzeitschrift „Sprachrohr“, zu deren Redaktionsteam er gehört, veröffentlicht. „Es können sich daran durchaus auch jüngere Autoren beteiligen“, sagt Jürgen Chmielek. Halterns Bürgermeister Andreas Stegemann hat inzwischen zugesagt, dass er die Schirmherrschaft über das Projekt übernehmen wird.

Wer dabei mitmachen möchte, kann sich an den Halterner Autor per Mail wenden unter: i-king@t-online.de oder per Post unter Arenbergstraße 20, 45721 Haltern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt