Stephanie Sissmann berät im Reisebüro am Gantepoth. Auf Wunsch auch in Fragen zum Osterurlaub auf Mallorca. © Pascal Albert
Mit Video

Buchungen für die Ferieninsel Mallorca boomen – so sieht es in Haltern aus

Reisen auf die Lieblingsinsel der Deutschen sind wieder möglich. Reisekonzerne erweitern ihr Angebot. Buchen die Halterner nun verstärkt den Osterurlaub auf Mallorca? Eine Reisekauffrau berichtet.

Eine Woche Paguera auf der spanischen Insel Mallorca, Unterkunft in einem Vier-Sterne-Hotel, Doppelzimmer mit Halbpension – für gut 600 Euro pro Person ist das ab sofort wieder möglich. Dazu dürfen die Deutschen seit Sonntag wieder ohne Quarantäne und Testpflicht bei der Reiserückkehr ins Ausland reisen. Wie berichtet, hatte die Bundesregierung am Freitag entschieden, Mallorca und andere Regionen in Spanien, Portugal und Dänemark von der Liste der Corona-Risikogebiete zu streichen. Damit war auch die Reisewarnung des Auswärtigen Amts aufgehoben worden. Einzige Voraussetzung: Bei der Einreise nach Spanien muss ein negativer Test vorgewiesen werden.

Das klingt vielversprechend. Und tatsächlich meldeten deutsche Reisebüros auch einen sprunghaften Anstieg der Urlaubsbuchungen insbesondere für die Ferieninsel Mallorca. Wie sieht es in Haltern aus? Dürfen die Reisebüros, die aufgrund der Corona-Krise mit gewaltigen Umsatzausfällen zu kämpfen haben, jetzt wenigstens auf ein einträgliches Geschäft mit dem Osterurlaub hoffen? Wo doch insbesondere auch auf der Deutschen liebsten Ferieninsel Mallorca wieder Gäste willkommen sind?

Nur vereinzelte Anfragen von Kunden

„Weit gefehlt“, sagt Stephanie Sissmann vom Reisebüro Haltern. Die Nachfrage nach Reisen nach Mallorca sei äußerst gering. Lediglich vereinzelt hätten sich Kunden seit Samstag erkundigt. „Die Menschen sind noch stark verunsichert“, sagt die Reisekauffrau. Keiner wisse, wie sich die Situation entwickele.

Der Strand von Arenal: Deutsche Reiseveranstalter hoffen, dass sie Urlauber ab den Osterferien wieder nach Mallorca bringen können.
Der Strand von Arenal: Deutsche Reiseveranstalter hoffen, dass sie Urlauber ab den Osterferien wieder nach Mallorca bringen können. © dpa © dpa

„Stellen Sie sich vor, Sie sind auf der Insel, die Corona-Zahlen steigen wieder drastisch an und es gibt plötzlich einen erneuten Lockdown“, entwirft Stephanie Sissmann ein Bild, vor dem jeder noch so reiselustige Mensch derzeit Angst hat. „Das hat es ja alles schon gegeben“, sagt die Fachfrau. Viele Kunden hätten in der Vergangenheit drei oder vier Anläufe gewagt, immer wieder seien plötzlich Flüge gestrichen oder Hotels kurzfristig geschlossen worden. „Die Skepsis der Kunden ist im Moment einfach noch sehr groß.“

Große Hoffnung auf Inlandsreisen zu Ostern

Stephanie Sissmann hat großes Verständnis für die Zurückhaltung der Bürger. Auch wenn die gesamte Reisebranche derzeit am Boden liegt und auf ein endlich wieder anlaufendes Geschäft mit dem Reisefieber hofft. So hatte Angelika Schmäing, Inhaberin des Reisebüros am Gantepoth, noch vor gut zwei Wochen große Erwartungen in den Osterurlaub zumindest im Inland gesetzt. Mit dem Appell „Bitte denken Sie an uns, wenn Sie verreisen wollen“ hatte sie sich an die Mitbürger gewandt.

Indes ruft die Bundesregierung zum generellen Verzicht auf touristische Reisen auf. „Der Appell ist, auf jede nicht unbedingt notwendige Reise zu verzichten“, hieß es zum Wochenbeginn. Das Auswärtige Amt äußerte sich ähnlich, die Entscheidung müsse aber jeder für sich treffen.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Geboren in Dülmen, Journalistin, seit 1992 im Medienhaus Lensing - von Münster (Münstersche Zeitung) über Dortmund (Mantelredaktion Ruhr Nachrichten) nach Haltern am See. Diplom-Pädagogin und überzeugte Münsterländerin. Begeistert sich für die Menschen und das Geschehen vor Ort.
Zur Autorenseite
Ingrid Wielens
Lesen Sie jetzt