Bürgermeister Bodo Klimpel verleiht 19. Ehrenamtspreis an zwei Frauen

hzBürgerpreis Ehrenamt

Zum 19. Mal zeichnete die Stadt Ehrenamtliche aus, die sich in besonderer Weise in Haltern engagieren. Zwei überglückliche Preisträgerinnen „bringen Sonnenschein ins Leben anderer Menschen“.

Haltern

, 14.12.2019, 14:31 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für Bürgermeister Bodo Klimpel ist die alljährliche Verleihung des Bürgerpreises Ehrenamt eine sehr wichtige Veranstaltung, stelle diese doch die Mitbürger ins Rampenlicht, die „eine Menge für unser Gemeinwohl leisten und unsere sozialen Netze intakt halten.“ Die Ehrung fand wie gewohnt in der Hauptstelle der Stadtsparkasse an der Koeppstraße in einem feierlichen Rahmen mit geladenen Gästen statt.

Der Kreis der Nominierten war in diesem Jahr ungewöhnlich klein, was aber natürlich keine Rückschlüsse auf deren Leistungen zuließ. „Sie alle tun etwas, was für unsere Stadt und unsere Gesellschaft unverzichtbar ist: Sie leisten in nahezu allen Lebensbereichen eine Menge für unser Gemeinwohl“, sprach Bürgermeister Bodo Klimpel den anwesenden Ehrenamtlichen stellvertretend für alle Engagierten ein großes Kompliment aus. Den Bürgerpreis verlieh er in diesem Jahr zwei Frauen.

Bodo Klimpel verlieh Urkunden und Seerosen-Nadeln

Die Jury hatte sich für Marlies Salewski und Bärbel Barduhn entschieden. Ihnen überreichte Bodo Klimpel jeweils Urkunden und Anstecknadeln in Form einer weißen Seerose. „Seerosenblätter haben tragende Funktionen wie die Ehrenamtlichen. Aus diesem Tragen, Mittragen und auch Ertragen sprießen die schönsten Blüten, die unsere Gesellschaft ernten darf“, erklärte Klimpel die Bedeutung des undotierten Preises.

Bärbel Barduhn war überwältigt von Freude. Ihr ehrenamtliches Wirken ist geprägt von ihrem Bekenntnis zur Kirche. Sie war jahrelang Teamsprecherin der Frauengemeinschaft St. Sixtus, rief die Besuchsdienste im Anna-Altenwohnhaus ins Leben und gründete einen Gesprächskreis, der sich mit kirchlichen und weltlichen Themen auseinandersetzt. Die 76-Jährige schöpft viel Dankbarkeit aus ihrem Tun, aber sie gibt auch viel. „Das Schlimmste für ältere Menschen ist“, sagt Bärbel Barduhn, „wenn sie vergessen werden.“

„Ehrenamt sorgt für ein gutes Miteinander“

Gemeinschaft stiftet auch Marlies Salewski. Sie ist Vorsitzende des Sythener Heimatvereins, arbeitet aktiv im Freibadverein Sythen mit und half Geflüchteten, in der neuen Heimat anzukommen. „Den Preis nehme ich stellvertretend für die vielen Ehrenamtlichen an“, sagte die 72-Jährige bescheiden, aber voller Euphorie. Sie ist überzeugt, dass Ehrenamt nicht nur in Sythen für ein gutes Miteinander sorgt und deshalb wird sie so lange wie möglich unterwegs sein, um Menschen Freude zu bereiten. Marlies Salewski kam mit Enkel Benedikt Strickling. „Ich bin so stolz, dass er mich heute begleitet.“

Für zwei Frauen mit großer Herzenswärme hatte auch Bürgermeister Bodo Klimpel herzliche Worte: „Sie bringen viel Sonnenschein in das Leben anderer Menschen und damit viel Helligkeit und Wärme in unsere Stadt.“

Bodo Klimpel wirbt für ein engagiertes Mittun

Der Bürgermeister dankte allen Ehrenamtlichen der Stadt. Sei es Sport, Kultur, Soziales, Kirche oder auch Politik, überall engagierten sich Bürger, damit in Haltern alles rund laufe. Er sagte ebenso Ulrich Bernd und Julia Püttmann für die musikalische Gestaltung der Feierstunde ein Dankeschön wie auch dem Team vom Restaurant Himmelmann, das die Gäste köstlich verwöhnte, und nicht zuletzt Sparkassen-Vorstand Helmut Kanter als Gastgeber. Zugleich ermunterte er alle Generationen, sich ehrenamtlich zu engagieren: „Jeder Verein, jede Initiative freut sich über Verstärkung!“

Der Bürgerpreis Ehrenamt

Die Gründer, die Jury, die Nominierten

Altbürgermeister Josef Schmergal und der frühere Bankdirektor Josef Holtrichter riefen den Bürgerpreis Ehrenamt ins Leben. Zur Jury gehören: Annegret Feldmann (Arbeiterwohlfahrt), Georg Galla (katholische Kirchengemeinde), Sigrid Geipel (Seniorenbeirat), Willi Grave (Caritas), Brigitte Neuberth (Kinderschutzbund) und Rainer Wiedtemann (evangelische Kirchengemeinde). Die Nominierten des Jahres 2019: Bärbel Barduhn (Frauengemeinschaft St. Sixtus), Klaus Büttner und Siegmar Schmidt (Hullerner Computer-Treff), Mechtild und Siegfried Gerding sowie Dagmar Huesmann (Naturschutzgruppe Heimatverein Lippramsdorf), Hans-Joachim Just und Helma Hambach (Freundeskreis der Kirchenmusik) und Marlies Salewski (Heimatverein und Freibadverein Sythen).
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt