Bus-Kürzungen auf dem Prüfstand

HALTERN Der Sturm der Entrüstung fegte über den Verantwortlichen der Vestischen Straßenbahnen hinweg. Grund: die drastischen Einschnitte im Nahverkehr. Jetzt kommen die Kürzungen noch einmal auf den Prüfstand.

von Von Bianca Glöckner

, 16.01.2008, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bus-Kürzungen auf dem Prüfstand

Bereits im Mai 2006 machten sich die Lavesumer für ihre Linie 275 stark.

Im Februar wird es ein Gespräch mit Vertretern von Kreis Recklinghausen, Stadt Haltern und den Vestischen Straßenbahnen GmbH geben, kündigte Reimund Kreutzberg, Pressesprecher der Vestischen Straßenbahnen, an. Dabei soll es vorrangig um die 270-er Linien gehen, also auch um die 275 und 271. Besonders kritisch wurden in der Bevölkerung die Kürzungen auf der Linie 275 zwischen Haltern und Lavesum gesehen. Vor allem der Zwei-Stunden-Takt bereitet vielen Lavesumern Kopfschmerzen.

Ab sofort bietet die Vestische eine zusätzliche TaxiBus-Fahrt an. Das Nahverkehrsunternehmen informiert in einer Pressemitteilung: "Täglich rollt um 20.32 Uhr ein zusätzlicher TaxiBus vom Bahnhof Haltern zum Lavesumer Feuerwehrhaus. Nach der Fahrplanänderung am 7. Januar haben Berufstätige kritisiert, dass nach Feierabend keine Verbindung in Richtung Lavesum existierte. "Mit der zusätzlichen Fahrmöglichkeit wird das Busangebot am Abend vereinheitlicht. Nun ist jeder Stadtteil von Haltern auch im Zeitfenster von 20 bis 21 Uhr noch einmal erreichbar." Unterdessen regt sich auch der Unmut in Haltern-West. Unser Leser Ulrich Schorn, der auf dem Strieken wohnt und in Essen arbeitet, kritisiert, dass "die Kürzungen im Nahverkehr vor der Buslinie 271 nicht halt gemacht haben".

Auch Schorn bemängelt vor allem den Zwei-Stunden-Takt. "Zwischen 9 und 18 Uhr verkehrt der Bus nur noch alle zwei Stunden mit Flexibilität und Service ist ein derartig lückenhaftes Leistungsangebot mit den für unsere älteren Mitbürger unzumutbaren Wartezeiten nicht zu umschreiben", so Ulrich Schorn. Sein Verbesserungsvorschlag: der werktägige Einsatz von bedarfsorientierten Taxi-Bussen in den klaffenden Fahrplanlücken.

Lesen Sie jetzt