Coronavirus

Corona: Frau aus Haltern gestorben – sechs weitere Todesfälle im Kreis

Traurige Nachricht: In Haltern am See hat es wieder einen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Dies hat der Kreis mitgeteilt. Doch es gibt auch gute Nachrichten.
Es gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Haltern am See. © -/NIAID-RML/AP/dpa

Am 23. März mussten wir bisher zum letzten Mal über einen Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus berichten. Nun, mehr als acht Wochen danach, ist leider wieder eine Halternerin gestorben. Dies hat der Kreis Recklinghausen am Donnerstag (20. Mai) mitgeteilt. Bei der Toten handelt es sich um eine 90-Jährige. Damit steigt die Zahl der Todesfälle insgesamt auf zwölf.

Im gesamten Kreis wurden gestern noch sechs weitere Todesfälle gemeldet: Verstorben sind in Castrop-Rauxel zwei Männer im Alter von 70 und 71 Jahren, in Dorsten eine 94-jährige Frau, in Gladbeck ein 80-jähriger Mann und eine 88 Jahre alte Frau und in Recklinghausen ein 67 Jahre alter Mann.

7-Tage-Inzidenz in Haltern sinkt weiter

Neben dieser traurigen Nachricht gibt es aber auch sehr viele gute Nachrichten für Haltern, wenn es um das Coronavirus geht. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt seit dem 13. Mai kontinuierlich – von 60,8 auf nun 13,2. Im Kreis Recklinghausen steht lediglich Waltrop besser da: 6,8.

Die Bundesnotbremse tritt bekanntlich ab Freitag in Haltern am See außer Kraft. Für die Bürger bedeutet dies, dass einige Maßnahmen wie die Ausgangssperre aufgehoben werden und beispielsweise die Außengastronomie wieder geöffnet werden darf.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.