Ein Corona-Schnelltest sorgte in der städtischen Kita Conzeallee für jede Menge Aufregung. © Elisabeth Schrief
Coronavirus

Corona-Schnelltest positiv – Kitagruppe in Quarantäne geschickt

Aufregung in der Kita Conzeallee: Der Schnelltest eines Mitglieds des Erzieherteams war positiv. In Abstimmung mit der Stadt und dem Kreis ging die Einrichtung sofort auf Nummer sicher.

In der Corona-Pandemie liegen große Hoffnungen auf dem Einsatz von Antigen-Schnelltests für zu Hause. Allerdings sind ihre Ergebnisse nicht zu 100 Prozent sicher und das kann zu Sicherheitsmaßnahmen führen, die am Ende nicht notwendig sein können und trotzdem sinnvoll sind, um sich im Fall einer Infektion vor einer Ausbreitung des Virus zu schützen.

Das zeigt ein aktuelles Beispiel aus dem städtischen Familienzentrum Conzeallee. Wie der städtische Pressesprecher Georg Bockey am Samstag bestätigte, hatte der Corona-Schnelltest (PoC-Antigen-Test) bei einem Mitglied des Erzieher-Teams in der Traumlandgruppe am Donnerstagabend ein positives Ergebnis angezeigt. In Absprache mit dem Kreisgesundheitsamt Recklinghausen und der Stadt Haltern informierte die Kita die Eltern der Gruppenkinder.

Der Kreis ordnete häusliche Quarantäne an

Die Betreuung am Freitag wurde ausgesetzt. Das Kreisgesundheitsamt ordnete am Freitagvormittag telefonisch eine häusliche Quarantäne für die Kinder und Erzieher/innen der Gruppe an. Auch Eltern und Geschwister, die im gleichen Haushalt leben, sollten unter Quarantäne stehen. Das sorgte natürlich für jede Menge Aufregung.

Zum Glück habe sich das Ergebnis des Schnelltests bei einem PCR-Test nicht bestätigt, teilte Georg Bockey mit. Das Ergebnis sei am Samstagmorgen eingetroffen. Die angeordneten Maßnahmen konnten wieder zurückgenommen werden. Am Montag werde die Betreuung in der Traumlandgruppe wieder aufgenommen.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen und hinter jeder Zahl steckt eine ganze Welt. Das macht den Journalismus für mich so spannend. Mein Alltag im Lokalen ist voller Begegnungen und manchmal Überraschungen. Gibt es etwas Schöneres?
Zur Autorenseite
Silvia Wiethoff
Lesen Sie jetzt