Corona verschärft Situation von Schuldnern in Haltern

Schuldnerberatung

Kinder leiden besonders unter Überschuldung, in der Coronakrise noch mehr als sonst. Die Diakonie will mit einer kostenlosen Telefonberatung überschuldeten Halternern helfen.

Haltern

23.05.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Christian Overmann ist Schuldnerberater der Diakonie in Haltern.

Christian Overmann ist Schuldnerberater der Diakonie in Haltern. © Jürgen Wolter

Ende 2019 galten in der Stadt Haltern 2263 Personen als überschuldet. Wird dem Haushalt mindestens eine weitere Person hinzugerechnet, waren schon vor der Corona-Krise rund 4.500 Bürger im Stadtgebiet von Überschuldung betroffen.

Hinzugezählt werden kann besonders in Haltern das große Dunkelfeld des gefährdeten Mittelstandes, der eigentlich schon längst als überschuldet gilt, verschämt und aus Angst vor der Vollstreckung aber alle Verbindlichkeiten fortlaufend bedient, was die Versorgungslage der im Haushalt lebenden Kinder weiter verschlechtert.

Kostenlose Hotline vom 26. bis 28 Mai

„Kindern soll ein gutes Aufwachsen trotz Überschuldung der Eltern ermöglicht werden. Ihre Chancengleichheit soll gewahrt bleiben. Das ist eines der Hauptziele der diesjährigen Aktionswoche der Schuldnerberatung“, sagt Christian Overmann, Mitarbeiter der Schuldnerberatung der Diakonie im Kirchenkreis Recklinghausen in Haltern.

Drei Tage, vom 26. bis 28. Mai, jeweils von 17 bis 19 Uhr steht deshalb eine Hotline der Diakonie allen Menschen kostenlos zur Verfügung. Fragen rund um das Thema Überschuldung, Grundsicherung, Pfändungsschutz oder Verhalten gegenüber Inkassopraktiken werden beantwortet. Erreichbar ist die Hotline unter 0800 - 444 111 8.

In der Corona Krise sind Kinder doppelt Leidtragende, wenn zur Überschuldung des Haushaltes weitere Probleme wie Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit, Gefährdung der Selbstständigkeit der Eltern sowie Betreuungsprobleme, Kita- und Schulschließungen hinzukommen. Erhebliche Einkommenseinbußen, Existenz-, Zukunfts- und Insolvenzängste führen zu großen Problemen in den Familien.

Die Zahlen zu überschuldeten Personen und prekären Lebenslagen in der Stadt Haltern am See bereiteten schon vor Corona-Zeiten Sorge. Nun ist mit einem weiteren Anstieg von Notlagen zu rechnen, so die Diakonie.

Notlagen schon im Vorfeld verhindern

Die Schuldnerberatungsstelle der Diakonie kann helfen, hier Schlimmeres zu verhindern oder einen Beitrag dazu leisten, dass es erst gar nicht zu extremen Notlagen kommt, unter denen besonders Kinder zu leiden haben. Die Beratung gibt Tipps, welche Möglichkeiten bestehen, aus der Schuldenfalle herauszukommen.

Auch außerhalb der Hotline-Aktion steht die Halterner Schuldnerberatungsstelle der Diakonie weiterhin allen Bürgern kostenlos und ohne Wartezeiten für Anfragen zur Verfügung. Diakonisches Werk am Standort Haltern am See: Reinhard-Freericks-Straße 17, Telefonnummern: 02364 / 168369.

Lesen Sie jetzt