Coronabedingte Auszeit beendet: Seniorenbeirat nimmt Arbeit wieder auf

hzSeniorenbeirat Haltern

Nach ziemlich genau zehn Wochen unfreiwilliger Pause nehmen die Mitglieder des Seniorenbeirats der Stadt Haltern am See wieder ihre Arbeit auf. Und es gibt viel zu tun. Ein Überblick.

Haltern

, 06.06.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Mitglieder des Seniorenbeirats der Stadt Haltern am See (SBR) haben sich am 27. Mai zu ihrer ersten turnusmäßigen Sitzung nach der Corona-bedingten Pause im Rathaus versammelt. Die Stadt stellte „unbürokratisch den Ratssaal zur Verfügung, damit die Abstandsregeln eingehalten werden konnten“, teilt der SBR-Vorsitzende Otto K. Rohde mit.

Die Corona-Krise hat den Seniorenbeirat lange ausgebremst, da sowohl die Aktiven, wie auch die Zielgruppe zur Risikogruppe der Infektion gehören.

Seniorenbeirat soll erweitert werden

Wahlen: Die Wahl des SBR ist satzungsgemäß an die Kommunalwahl am 13. September gebunden und soll spätestens sechs Monate später erfolgen. „Wahrscheinlich wird der Rat erst in seiner konstituierenden Sitzung im November über den Termin abstimmen können“, so Otto Rohde.

Die Vorbereitungen der Projektgruppe Wahlen, wurde durch die Corona-bedingten Einschränkungen torpediert, insbesondere was geplante Veranstaltungen in den Ortsteilen angeht. Der Seniorenbeirat möchte sich personell breiter aufstellen. Zurzeit gehören ihm elf aktive Mitglieder an. Neue Unterstützer haben sich aber bereits gefunden und sollen in die zukünftige Arbeit integriert werden. „Dazu und zu Änderungen der Satzung und der Wahlordnung führen wir zurzeit Gespräche mit der Stadt“, sagt Otto Rohde

Altersarmut: Der Arbeitskreis Altersarmut arbeitete vor dem Corona-Shutdown an einem abschließenden Bericht. Der Vorstand wurde gebeten, unter Mitwirkung von Wilhelm Neurohr und Beteiligung der Arbeitsgruppe 1 auf der Basis des vorliegenden Entwurfspapiers bis zur SBR-Sitzung im November einen Bericht zur Altersarmut zu erstellen.

Soziales Senioren-Netzwerk: Das vom SBR initiierte Soziale Senioren-Netzwerk hat den Verlust der treibenden Kraft, Jürgen Chmielek, der sein Mandat 2019 niedergelegt hat, noch nicht vollständig verkraftet. Der Teilnehmer- und auch der Adressatenkreis könnten durch eine Kooperation erweitert werden. Der Vorstand wurde gebeten, die begonnenen Gespräche zeitnah zu führen.

Nächstes Jahreszeitencafé frühestens im Oktober

Weitere Aktionen: Der nach 2018 zweite Mobilitätstag des SBR war für den 23. September 2020 geplant. Er wurde wegen der Corona-bedingten Einschränkungen abgesagt. Das für den 14. Juli 2020 vorgesehene Jahreszeiten-Café entfällt ebenfalls. Zurzeit besteht die Hoffnung, das Café im Herbst 2020, das für den 13. Oktober geplant ist, wieder anbieten zu könnten.

Der SBR hat den Vorstand außerdem gebeten, den digital-Kompass-Stammtisch und – mit Blick auf das nahende Ende der Wahlperiode – die bereits begonnenen Kooperationsgespräche baldmöglichst wieder aufzunehmen.

www.seniorenbeirat-haltern.de, Info@Seniorenbeirat-Haltern.de

Lesen Sie jetzt