Coronavirus: Sechs Neuinfektionen im Kreis - Haltern bleibt coronafrei

Coronavirus

Haltern ist laut Statistik des Kreises Recklinghausen weiter coronafrei. Die Zahl der Infizierten im Kreis Recklinghausen ist am Mittwoch um sechs gestiegen - die Zahl der Genesenen stieg um 2.

Haltern

, 08.07.2020, 12:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
84 Halterner wurden bislang positiv auf das Coronavirus getestet.

84 Halterner wurden bislang positiv auf das Coronavirus getestet. © picture alliance/dpa

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell (Stand 8. Juli) auf 1414. Im Vergleich zu Dienstag entspricht dies einer Steigerung um sechs Personen. Als genesen gelten inzwischen 1320, zwei mehr als am Vortag. Es gibt weiterhin 39 Todesfälle.

In den letzten sieben Tagen (Stand 8. Juli) hat es 26 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen, wird also aktuell nicht erreicht.

In Haltern sind aktuell keine Menschen mehr als infiziert erfasst, insgesamt positiv getestet wurden in der Vergangenheit 84 Halterner.

In Waltrop und Marl werden am Mittwoch (8. Juli) jeweils ein positiver Fall weniger registriert. In Recklinghausen dagegen gibt es zwei Neuinfizierte, in Gladbeck sogar drei. In Castrop-Rauxel wird ebenfalls eine Neuinfektion gemeldet. I

Insgesamt haben sich je nach Kreisstadt so viele Menschen angesteckt:

Am Wochenende und an Feiertagen werden vorerst keine Zahlen mehr veröffentlicht.

Erster Todesfall in Dorsten

Der erste Mensch, der im Kreis Recklinghausen am neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2 verstorben ist, war ein 70 Jahre alten Mann aus Dorsten mit Vorerkrankung, der zuletzt im Krankenhaus behandelt worden ist.

Coronavirus: Sechs Neuinfektionen im Kreis - Haltern bleibt coronafrei

© BZgA

Die Kreisverwaltung in Recklinghausen hat einen Krisenstab einberufen, der die Entwicklung der Lage stets im Auge behalte „und jederzeit handlungsfähig ist“, teilte der Kreis mit.

Corona-Infotelefon passt Zeiten an

Seit Ende Februar nahm das Team vom Corona-Infotelefon täglich mehrere hundert Anrufe mit Fragen rund um Covid-19 entgegen. Da sich die Zahl der Anrufe vor allem an den Wochenenden inzwischen deutlich reduzierte, hat die Kreisverwaltung die Zeiten der Erreichbarkeit angepasst: Das Corona-Infotelefon ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr unter der bekannten Nummer 02361/532626 zu erreichen.

Jetzt lesen

Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern müssen laut Erlass des NRW-Gesundheitsministeriums abgesagt werden. Bei Veranstaltungen mit weniger Personen sieht der Erlass vor, dass die örtlich zuständigen Gesundheitsämter eine Empfehlung an die Ordnungsämter der Städte aussprechen, ob die jeweiligen Veranstaltungen stattfinden sollten oder nicht.

„Die Empfehlung des Kreises richtet sich nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts, bei denen es um die Teilnehmer, Veranstaltungsart und Veranstaltungsort geht“, heißt es vom Kreis. Denn neben der Teilnehmerzahl sei auch Alter der Teilnehmer, Intensität und Dauer des Kontaktes, geschlossener oder offener Raum wichtige Kriterien.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt