Danke, dass es euch gibt! Großen Respekt allen Einsatzkräften und ehrenamtlichen Helfern!

Beim Einsatz an der Lippe waren viele unterschiedliche Hilfsorganisationen im Einsatz.
Beim Einsatz an der Lippe waren viele unterschiedliche Hilfsorganisationen im Einsatz. © Bludau
Lesezeit

Was haben Sie am Samstagabend gemacht? Fernsehen geschaut mit der Familie oder gefeiert mit Freunden? Zahlreiche Menschen haben ihren Samstagabend dieses Mal in der Kälte und Dunkelheit am Ufer der Lippe verbracht.

Dort wurde ein Transporter im Wasser entdeckt und das hat zahlreiche Einsatzkräfte auf den Plan gerufen. Feuerwehrleute aus Haltern, Dorsten, Marl und Gelsenkirchen waren im Einsatz, der Rettungsdienst stand bereit. Das THW hat die Einsatzstelle ausgeleuchtet, die DLRG unterstützte bei der Bergung des Fahrzeugs. Taucher untersuchten den Transporter bei schlechter Sicht unter Wasser, das DRK half ihnen mit warmen Getränken danach beim Aufwärmen.

So viele Organisationen, so viele Helfer. Und ein Großteil davon war ehrenamtlich tätig. Das ist nicht ihr Beruf, sie machen das freiwillig und unentgeltlich.

Höchstleistungen

Ich habe großen Respekt vor dieser Einsatzbereitschaft. Nicht selten vollbringen die Einsatzkräfte körperliche Höchstleistungen. Doch auch psychisch können die Einsätze zur Herausforderung werden. In diesem Fall ist zum Glück alles glimpflich ausgegangen, aber es hätte ja auch sein können, dass sich noch Menschen in dem Transporter unter Wasser befinden.

Die Einsatzkräfte opfern also weit mehr als nur ihre Freizeit. Deswegen richten wir an dieser Stelle allen Helfern ein großes Dankeschön und tiefen Respekt aus. Danke, dass es euch gibt!

Das lesen andere

Regionales

FC Schalke 04

Borussia Dortmund