Den Halterner Stadtgutschein gibt es jetzt an fünf zusätzlichen Verkaufsstellen

Stadtgutschein

Seit seiner Einführung ist der Stadtgutschein ein Erfolgsmodell. Jetzt gibt es ihn auch in fünf neuen Geschäften.

Haltern

, 16.11.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Den Halterner Stadtgutschein gibt es jetzt an fünf zusätzlichen Verkaufsstellen

Jonas Mende (PTA-Praktikant) präsentiert die Stadtgutscheine, die nun unter anderem auch in der Hirsch-Apotheke erhältlich sind. © Benjamin Glöckner

Es gibt ihn seit September 2016: Der Halterner Stadtgutschein, den man in über 70 Geschäften und Gastronomiebetrieben einlösen kann, ist ein echtes Erfolgsmodell geworden. Jährlich werden rund 15.000 bis 20.000 Gutscheine verkauft.

Bisher konnte man den Gutschein, den es in Stückelungen zu 5, 10, 20 und 25 Euro gibt, nur in den Hauptstellen der Stadtsparkasse und der Volksbank erwerben.

Jetzt kommen fünf neue Verkaufsstellen hinzu. Ab dem 16. November gibt es die Gutscheine auch im Modehaus Heckmann an der Rekumer Straße, im Modewerk, Muttergottesstiege, bei Brosthaus an der Mühlenstraße, in der Hirsch Apotheke an der Merschstraße und bei Nelke Outdoor an der Annabergstraße.

Gutscheine aus 2016 können noch bis Jahresende eingelöst werden

Der am häufigsten nachgefragte Gutschein ist der im Wert von 10 Euro, gefolgt von dem 20-Euro-Gutschein. Im Lauf der Zeit gab es einige kleine Veränderungen. Zur Rückabwicklung erhielt der Gutschein 2018 einen Barcode und es wurde ein Webportal eingeführt. Über die Erweiterung um eine digitale Ausgabe wird bei der Werbegemeinschaft „Haltern handelt“ nachgedacht. „Sie fand aber bisher keine breite Zustimmung in unserem Kreis“, so der Geschäftsführer der Halterner Werbegemeineinschaft „Haltern handelt“, Christoph Kleinefeld.

Die Gültigkeit des Stadtgutscheins beträgt drei Jahre. Die Gutscheine aus 2016 verlieren also Ende dieses Jahres ihre Gültigkeit. Da bisher Gutscheine im Wert von rund 3000 Euro nicht eingelöst worden sind, weist die Werbegemeinschaft darauf hin, dass sie diese gern bis Ende 2019 noch entgegennimmt.

Lesen Sie jetzt