Der Luchs aus Haltern wurde schon wieder in Herne gesichtet

Luchs

Bereits zum dritten Mal wurde der Polizei eine Sichtung des Luchses in Herne gemeldet. Im Video ist die erste Begegnung mit dem scheuen Tier zu sehen.

Haltern

, 13.03.2019 / Lesedauer: 2 min
Der Luchs aus Haltern wurde schon wieder in Herne gesichtet

Ein Autofahrer hatte den Luchs aus Haltern am Sonntag in Herne gesichtet und ein Video gemacht. © Privat

Der Luchs, der möglicherweise aus Haltern ausgebüxt ist, wurde schon wieder in Herne gesehen. „Am frühen Dienstagmorgen ist er gegen 1 Uhr an der Dorastraße in Herne Sodingen gesichtet worden“, berichtet Volker Schütte, Sprecher des Polizeipräsidiums Bochum.

Luchse sind nachtaktiv und äußerst scheu. Man bekommt sie normalerweise kaum zu Gesicht. Im Video ist hier die kurze Sequenz vom ersten Auftauchen des Tieres am Sonntag zu sehen. In wenigen Sekunden ist die Begegnung auch schon wieder vorbei, die ein Autofahrer mit seinem Handy gefilmt hat. Der Luchs verschwindet blitzschnell wieder in der Dunkelheit.

Video
Autofahrer filmt Luchs aus Haltern in Herne

Für den Menschen nicht gefährlich

Es ist denkbar, dass der Luchs bereits vor Weihnachten aus dem Wildtierpark Granat in Haltern Lavesum entwichen ist. Betreiber Holger Beckmann berichtete von einem Loch im Zaun, das Unbekannte dort hineingeschnitten hatten. Dadurch sei ein Luchs in die Freiheit geflüchtet. Er hält es für möglich, den Luchs mit einer Falle zu fangen, wenn sich das Einzugsgebiet, in dem er aktiv ist, eingrenzen lässt. Luchse gehören zur Familie der Katzen. Bei uns kommt der Eurasische Luchs vor, der eine Schulterhöhe bis zu 70 Zentimetern erreichen kann. Sie ernähren sich von Hasen, Mäusen, auch Rehen, Vögeln und Reptilien. Für den Menschen sind Luchse nicht gefährlich.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt