Helfer gesucht

Der Nabu Haltern sucht Helfer für den Aufbau der Amphibienzäune

Der Naturschutzbund Haltern schützt Jahr für Jahr Amphibien auf ihrer Wanderung zu den Laichgebieten. In Corona-Zeiten ist diesmal aber alles etwas anders.
Der Nabu sucht wieder Helfer für den Aufbau der Amphibienzäune - diesmal gilt allerdings Maskenpflicht. © Jürgen Wolter (Archiv)

Auch in diesem Jahr stellt der Naturschutzbund (Nabu) Haltern am See am Stockwieser Damm und der Quarzwerkestraße wieder Amphibienzäune auf, um Grasfrosch, Erdkröte und Co. bei ihrer Wanderung zu ihren Laichgebieten zu unterstützen und zu zählen.

Die Aktionen werden in diesem Jahr allerdings in leicht veränderter Form stattfinden und damit an die aktuellen Umstände durch die Corona-Pandemie angepasst. Das Vorgehen wurde mit dem Ordnungsamt der Stadt Haltern am See abgestimmt, informiert der Nabu in einer Pressemitteilung.

Beim Aufbau gilt Maskenpflicht

Es werden aber dennoch wieder freiwillige Helfer gesucht, die beim Aufbau der Zäune am Samstag, den 6. Februar helfen. Außerdem werden Helfer gesucht, die über den Zeitraum von ein paar Wochen ein- bis mehrmals wöchentlich die Zäune kontrollieren und den Amphibien bei ihrem gefährlichen Weg über die Straße helfen. Aufgrund des teils unebenen Bodens sind eine gewisse Fitness und festes Schuhwerk notwendig. In diesem Jahr gilt bei allen Aktionen rund um den Amphibienzaun außerdem unter anderem eine FFP2-Maskenpflicht.

Für nähere Informationen und zur Anmeldung können sich Helfer per Mail an Dr. Anika Maneke wenden: amphibien@nabu-halternamsee.de.

Lesen Sie jetzt