Der Eierautomat am Westuferpark wurde beschmiert. © Jürgen Wolter
Eierautomat

Der neue Eierautomat am Westuferpark wurde übel beschmiert

An drei Standorten in Haltern hat Familie Stockhofe Wagen für freilaufende Hühner und Eierautomaten platziert. Der neueste am Westuferpark wurde jetzt zum Ziel von Schmierfinken.

Seit einigen Monaten steht ein Hühnerwagen am Rand des Westuferparks. Die freilaufenden Hühner legen nicht nur Eier, die am Eierautomaten direkt vor Ort gekauft werden können, sie sind auch inzwischen ein beliebtes Ziel von

Familien mit Kindern und Ausflüglern.

Jetzt wurde der Automat, an dem man die frischen Eier bezahlen und direkt kaufen kann, beschmiert. Das ist schon vielen Passanten aufgefallen, Leserin Heidi Heimann hat sich deshalb besorgt an unsere Redaktion gewandt: „Frei laufende Hühner, glücklich mit schönem Gefieder und leckerer Eierproduktion. Viele Bürger und vor allem Kinder haben ihre helle Freude daran, das Federvieh zu beobachten. Doch jetzt ist der Verkaufsautomat der Eier verschmiert, kein Graffiti, mit Fußtritten drangsaliert. Wer und warum macht dies jemand? Sind die Hühner gegebenenfalls bald auch gefährdet? Ein Bereich des Parks wird willentlich beschädigt, warum? Diese Beobachtung wollte ich nicht still schweigend hinnehmen. Wir schweigen oder ignorieren schon zu oft“, schreibt sie.

Insgesamt 1250 Hühner an drei Standorten

Verärgert ist auch die Familie Stockhofe, die in Haltern an insgesamt drei Standorten Hühnerwagen aufgestellt hat: am Ortsrand von Flaesheim, am Annaberg und am Westuferpark. Ein Wagen beherbergt 350, die anderen beiden je 450 Hühner.

Die Hühner am Eierautomaten lassen sich auch gern füttern.
Die Hühner am Eierautomaten lassen sich auch gern füttern. © Jürgen Wolter © Jürgen Wolter

„Die Attacke ist gut zwei Wochen her“ sagt Rita Stockhofe. „Wir haben versucht, die Schrift zu entfernen, auf der rechten Scheibe ist uns das auch gelungen, auf der linken leider nicht. Dort scheint eine andere Farbe verwendet worden zu sein.“

Die linke Scheibe sei durch die Reinigungsversuche blind geworden, berichtet Rita Stockhofe. Sie müsse ausgetauscht werden. „Wir überlegen außerdem, ob wir eine Folie auf die Scheiben kleben. Die lässt sich einerseits besser reinigen und kann gegebenenfalls auch abgezogen werden.“

Nie viel Bargeld vor Ort

Schon mehrfach wurde an den Hühnerwagen versucht, Bargeld zu entwenden. „Das lohnt sich nicht, denn wir sind mehrmals täglich vor Ort“, so Rita Stockhofe. Aktuell sei versucht worden, die Kasse eines Imkers, der an zwei Standorten seinen Honig anbietet, aufzubrechen. „Die Täter sind aber gescheitert“, so Stockhofe.

Das Angebot der Hühnerwagen wird trotzdem aufrecht erhalten bleiben. Außerdem gibt es noch einen vierten kleinen Hühnerwagen für 50 Hühner. Mit dem war das Team des Halterner Hofes schon mehrfach in Schulen zu Gast und die Kinder konnten zusehen, wie Eier ausgebrütet werden und kleine Küken schlüpfen. „Das geht jetzt wegen Corona schlecht, aber auch das Angebot besteht weiter“, so Rita Stockhofe.

Über den Autor
Redaktion Haltern
Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Ruhr Universität Bochum. Freie Autorentätigkeit für Buchverlage. Freier Journalist im nördlichen Ruhrgebiet für mehrere Zeitungshäuser. „Menschen und ihre Geschichten faszinieren mich nach wie vor. Sie aufzuschreiben und öffentlich zugänglich zu machen, ist und bleibt meine Leidenschaft.“
Zur Autorenseite
Jürgen Wolter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.