Der Pflegeservice ist längst zum reinen Geschäft mit der Pflege geworden

Redakteurin
Für das Sythener Alloheim wurde ein Belegungsstopp verfügt.
Für das Sythener Alloheim wurde ein Belegungsstopp verfügt. © Ingid Wielens
Lesezeit

Und wieder sorgt das Alloheim in Sythen für schockierende Nachrichten. Wesentliche Mängel in der Pflege werden dem Haus von der Heimaufsicht bescheinigt. Es ist nicht das erste Mal.

Immerhin – Alloheim bestätigt in seiner Stellungnahme die Prüfungsergebnisse und räumt Mängel ein. Es ist aber erschreckend, dass ein Pflegekonzern dieser Größenordnung nicht in der Lage ist, innerhalb von gut sieben Monaten wesentliche Mängel auch wesentlich zu beseitigen. Ein Armutszeugnis. Das umso härter ausfällt, weil das Unternehmen erklärt, ohne externe Hilfe nicht aus der Misere kommen zu können.

Vertrauen missbraucht

Im aktuellen Fall geht es nicht um irgendwelche Produkte, bei deren Herstellung es zu Verzögerungen gekommen ist. Es geht um Menschen, die darauf vertrauen, dass sie in der Pflegeeinrichtung gut versorgt sind. Die händeringend einen Pflegeplatz gesucht haben. Viele von ihnen wurden möglicherweise monatelang vernachlässigt. Die Vorgehensweise der Alloheim Senioren Residenzen SE ist menschenunwürdig. Und macht deutlich, wie sehr der Pflegeservice längst zum reinen Geschäft mit der Pflege geworden ist.

Und noch eins: Wegen der unzureichenden Wiederherstellung der Pflegequalität dürfen 20 freie Pflegeplätze im Alloheim seit März nicht belegt werden. Das ist eine Schande angesichts des bundesweit herrschenden Pflegeplatzmangels.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin