Deutsche Bahn rudert zurück: Doch keine Vollsperrung

Heimatfest-Wochenende

Im Zuge der Bauarbeiten am Halterner Bahnhof rudert die Deutsche Bahn zurück. Eine Vollsperrung der Bahnstrecke in Haltern soll erst einmal nicht mehr erforderlich sein.

Haltern

, 30.08.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Deutsche Bahn rudert zurück: Doch keine Vollsperrung

Der Mittelbahnsteig am Halterner Bahnhof ist am Wochenende gesperrt. Die Züge fahren an Gleis 1 direkt am Bahnhofsgebäude ein. © Ingrid Wielens

Entgegen ihrer ursprünglichen Ankündigungen wird die Deutsche Bahn am kommenden Wochenende keine Steckensperrung in Haltern vornehmen. Lediglich die Gleise 2 und 3 können von Samstag (31. August) bis Montag (2. September) nicht genutzt werden. Wie eine Sprecherin der Bahn mitteilte, habe dies zur Folge, dass die Züge der Linie RE 2 abweichend von Gleis 1 fahren. Grundsätzlich werde der Zugverkehr damit aber nicht beeinträchtigt.

Zum Hintergrund: Der Bahnhof in Haltern wird barrierefrei ausgebaut. Dazu entstehen eine neue Personenunterführung vom Bahnhofsgebäude zu den Gleisen 2 und 3 sowie Personenaufzüge.

Ausbau der Gleishilfsbrücken am Wochenende

Im Rahmen der nun am Wochenende stattfindenden Arbeiten werden am Mittelbahnsteig die Fundamente und Widerlager der Gleishilfsbrücken eingebaut. Zeitgleich sollen auch Stützverbauten zur Herstellung von Baugruben montiert werden.

Schienenersatzverkehr ist nicht erforderlich

Aufgrund der nun doch nicht mehr erforderlichen Vollsperrung des Bahnhofs sei auch kein Schienenersatzverkehr mehr nötig, erklärte die Bahn-Sprecherin weiter. In der Woche vom 6. bis 13. September sind diese Gleisabweichungen demnach erneut geplant.

Jetzt lesen

Wie vom Bahn-Konzern zu erfahren war, verlaufen die Bauarbeiten am Halterner Bahnhof „derzeit nach Plan“. Im Anschluss an die Bahnsteigarbeiten könnten die Arbeiten dann unabhängig vom Zugbetrieb durchgängig stattfinden. Dann solle auch der Rohbau der neuen Personenunterführung errichtet werden, führte die Sprecherin aus.

Fertigstellung im April 2020?

Bis zur Fertigstellung des Tunnels zum mittleren Bahnsteig müssen Reisende die provisorische Brücke, die 50 Stufen hoch über die Gleise führt, nutzen. Die Behelfsbrücke soll voraussichtlich im März 2020 wieder abgebaut werden. Nach Angaben der Bahn können Reisende die neue und barrierefreie Unterführung dann ab April des kommenden Jahres nutzen.

Lesen Sie jetzt