Die Fälle von Grabschändung in Haltern-Sythen häufen sich

hzGrabschändung

Erst wurde eine Statue gestohlen, dann wurden Blumen entwendet, jetzt wurde sogar ein Grab abgefackelt. Wer treibt sein Unwesen auf dem Kommunalfriedhof in Sythen?

Sythen

, 13.05.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Marie Nitz ist entsetzt: Am vergangenen Wochenende wurde das Urnengrab ihrer Großeltern auf dem Kommunalfriedhof in Sythen angezündet und zerstört. Das postete sie auf Facebook. Es ist nicht der erste Fall von Grabschändung auf dem Friedhof.

Der spektakulärste Fall wurde am Samstag vor Muttertag bemerkt. Unbekannte hatten auf dem Urnengrab der Großeltern von Marie Nitz Brandbeschleuniger ausgeschüttet und angezündet. Dabei geriet der Rindenmulch auf dem Grab in Brand, ebenso wurden Blumen in Mitleidenschaft gezogen. Persönliche Gegenstände, die auf dem Grab zum Muttertag deponiert waren, wurden entwendet. Die Angehörigen sind fassungslos und schockiert. Sie haben Anzeige bei der Polizei erstattet. Auch der Stadt Haltern ist er Fall bekannt.

Bereits Anfang April hatte Bernhard Compall festgestellt, dass auf dem Sythener Friedhof vom Grab seiner Eltern eine Muttergottesstatue gestohlen worden war. Mitte April meldete dann Ella Preuß den Diebstahl von Rosen von einem Grab, das nicht weit vom ersten Fall entfernt liegt.

In Sachen der Brandstiftung sucht die Polizei nach Zeugen. „Wer mit Brandbeschleuniger auf den Friedhof kommt, könnte aufgefallen sein“, sagt Polizeisprecherin Ramona Hörst auf Nachfrage. Zeugen, die etwas beobachtet haben, können sich unter der Telefonnummer 0800 2361 111 melden.

Lesen Sie jetzt