Die Frage ist wieder offen: Was wird mit Haus Eggebrecht in Lavesum?

hzHaus Eggebrecht

Seit dem 1. April steht die Gaststätte Eggebrecht in Haltern-Lavesum leer. Das Haus an der Rekener Straße soll verkauft werden. Ein potenzieller Kauf-Interessent ist gerade abgesprungen.

Lavesum

, 29.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach einer großen Abschiedsfete gingen am 2. März im Haus Eggebrecht die Lichter aus, Lavesum hatte damit die letzte Dorfkneipe verloren. An einen Aufschub war nicht mehr zu denken: Die beliebten Wirtsleute Horst und Petra Peger, 66 und 67 Jahre alt, hatten sich nach 28 Jahren für den Ruhestand entschieden.

Seit dem 1. April steht die Immobilie leer und wird über die Stadtsparkasse Haltern zum Kauf angeboten. Das 1902 erbaute Haus gehört einer 82-Jährigen aus Billerbeck, deren Mutter vom Hof König in Hennewig stammte. Ihr größter Wunsch ist, so sagte sie gegenüber der Halterner Zeitung, dass Haus Eggebrecht erhalten bleibe.

Jetzt lesen

Interesse an Haus und 511 Quadratmeter großem Grundstück zeigte unter anderem die Flächenentwicklungsgesellschaft der Stadtwerke. Die FEG ist eine Gesellschaft der Stadtwerke, sie ist als Dienstleister im Auftrag und im Namen der Stadt tätig. Sie plante sogar, die Gastronomie zu erhalten. Doch die Verhandlungen führten nicht zum Ziel, wie Stadtwerke-Sprecher Thomas Liedtke sagte. Die FEG werde das Haus definitiv nicht kaufen.

Das Haus mit Gaststätte, Volksbank-Filiale (der Mietvertrag läuft bis März 2021) und zwei Wohnungen wurde zunächst für 490.000 Euro auf dem Immobilienmarkt angeboten. Inzwischen ist der Preis auf 395.000 Euro gesunken.

Lesen Sie jetzt