Die Halterner Hausärzte informieren über neue Regeln für die Testung auf das Coronavirus

Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Diese Entwicklung macht auch eine Anpassung der Überwachung erforderlich. Der vorherige Aufenthaltsort von Patienten rückt in den Hintergrund.

Haltern

, 26.03.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Proben werden aufbereitet und auf das Virus Covid-19 untersucht.

Die Proben werden aufbereitet und auf das Virus Covid-19 untersucht. © picture alliance/dpa

Das Halterner Ärztenetzwerk informiert darüber, dass vom Robert-Koch-Institut (RKI) neue Regelungen für die Testung von Personen auf Covid-19 festgelegt wurden.

Die Testung erfolge jetzt unabhängig von einer Reise der Patienten. Getestet werde weiterhin nur bei Menschen, die Symptome aufweisen. Ein Test bei nicht erkrankten Personen könne eine Infektion nicht sicher ausschließen, da die Erreger beispielsweise erst zwei Tage nach dem Test im Rachen vorhanden ist.

Getestet werden:

  • Patienten mit Husten, Schnupfen, Hals-, Kopfschmerzen, unter Umständen Fieber und nachgewiesenem Kontakt. Hierbei ist es irrelevant, wie gravierend der Infekt ist
  • Patienten ohne Kontakt, wenn sie: schwer krank sind (Verdacht auf Lungenentzündung, in der Pflege, im Krankenhaus oder in einer Arztpraxis arbeiten oder zu einer Risikogruppe gehören)

Das RKI informiert auf seiner Homepage ausführlich darüber, welche Personengruppen nach bisherigem Erkenntnisstand ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html).

Patienten, die getestet wurden, müssen vorsorglich in Quarantäne bleiben, bis sie ein Testergebnis erfahren.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt