Die Pfarrei St. Sixtus feiert und prüft, wie Kirche heute klingt

2. Glaubenswoche

„Kirche klingt gut?!“ – unter diesem Thema steht die zweite Glaubenswoche in St. Sixtus. Jubelgesang mischt sich mit kritischer Selbstreflexion. Dazu erwartet die Pfarrei prominente Gäste.

Haltern

05.09.2019, 14:06 Uhr / Lesedauer: 3 min
Die Pfarrei St. Sixtus feiert und prüft, wie Kirche heute klingt

„Kirche klingt gut?!“ heißt das Motto der Glaubenswoche, zu der die Pfarrei St. Sixtus Menschen, ob sie der Kirche nah oder fern stehen, einlädt. Das Foto zeigt die Orgel der Sixtus-Kirche. © Holger Steffe

Die Glaubenswoche in der Sixtus-Pfarrei erhält – wie 2018 versprochen – eine zweite Auflage. In diesem Jahr steht sie im Zeichen der Musik. Damit nimmt sie Bezug auf das 125-jährige Bestehen der Kantorei. „Wir wollen uns von der Kantorei und den vielen engagierten Musikgruppen in den Gemeinden begeistern lassen“, das klingt in jedem Falle gut, findet Pfarrer Michael Ostholthoff.

Doch die Pfarrei stellt sich auch den kritischen Fragen zu Themen, die in der Kirche gerade keinen guten Klang haben. So diskutieren die Gründerinnen von „Maria 2.0“ mit dem früheren Weihbischof Dieter Geerlings und Professor Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutscher Katholiken, über die Rolle der Frau in der Kirche. Außerdem lassen sich Gremienmitglieder auf eine spielerische Selbstreflexion von Kirche ein. 60 Thesen gilt es, per Smartphone-App zu bewerten. Baustelle oder Treffer: Alles wird in Echtzeit diskutiert und nicht erst auf Papier ausgewertet.

Stefan Leifert hat ein Heimspiel

Die Politik im Großen und Kleinen, aber auch Persönliches nimmt Dr. Stefan Leifert, ZDF-Korrespondent in Brüssel, mit Pfarrer Michael Ostholthoff in den Blick. Stefan Leifert kommt zum Heimspiel, er war in jungen Jahren St.-Sixtus-Messdiener. Über Gott und die Welt werden die beiden diskutieren und sinnieren.

In diesem Jahr konzentrierte sich das Vorbereitungsteam um Pfarrer Michael Ostholthoff allein auf den Inhalt, die Organisation des Drumherums liegt in den professionellen Händen von Ludger Beermann und seiner Eventagentur. Die Kosten für die Glaubenswoche tragen die Pfarrei und Sponsoren. Die Veranstaltungen zwischen dem 7. und 15. September finden in der Sixtus-Kirche oder im Zelt auf dem Alten Markt statt. Alle Konfessionen sind herzlich willkommen. „Jeder Tag verspricht intensive Erlebnisse“, lädt Pfarrer Ostholthoff ein, in die Mitte der Stadt zu kommen.

Das Programm:

Die Pfarrei St. Sixtus feiert und prüft, wie Kirche heute klingt

Tam Tam Thomas trommelt beim Familientag. © privat


Samstag, 7. September

Die Glaubenswoche beginnt um 14.30 Uhr mit einem Interreligiösen Gebet. Sie setzt sich mit einer Kaffeetafel, einem Familienprogramm ab 15.30 Uhr (für die Familien trommelt Tam Tam Thomas), einem Interkulturellen Buffet und Begegnung um 17.30 Uhr sowie Livemusik ab 19.30 Uhr fort. Das Nachtgebet um 22 Uhr beschließt den Tag.

Die Pfarrei St. Sixtus feiert und prüft, wie Kirche heute klingt

Die Gruppierungen der Gemeinden stellen sich auf der Kirchenmeile vor. Auch die Frauengemeinschaft - hier bei ihrer Aktion Equal Pay Day - ist mit von der Partie. © Jürgen Wolter


Sonntag, 8. September

Um 12 Uhr werden Suppe und Brot auf dem Markt gereicht. Ein feierlicher Gottesdienst in St. Sixtus um 15 Uhr wird von der Kantorei mitgestaltet. Ab 16.30 Uhr singen die Gäste im Rudel, parallel stellen sich 25 Gruppen aus der katholischen, evangelischen und neuapostolischen Kirche vor. „Sie alle zeigen, wie bunt christliches Leben in Haltern ist“, sagt Pfarrer Michael Ostholthoff.

Die Pfarrei St. Sixtus feiert und prüft, wie Kirche heute klingt

Dr. Stefan Leifert, geboren in Haltern und aktuell ZDF-Korrespondent in Brüssel, diskutiert mit Pfarrer Michael Ostholthoff. © Elisabeth Schrief


Montag, 9. September

Um 7 Uhr treffen sich Gäste zur Frühschicht in der Sixtuskirche, anschließend steht im Zelt das Frühstück bereit. Ab 8.15 Uhr absolvieren Grundschulen einen Stationslauf. Nach dem Abendgottesdienst um 18.30 Uhr redet Pfarrer Ostholthoff mit ZDF-Korrespondent Dr. Stefan Leifert über Gott und die Welt. Um 22 Uhr wird das Nachtgebet gesprochen.

Die Pfarrei St. Sixtus feiert und prüft, wie Kirche heute klingt

Die Kantorei St. Sixtus feiert ihr 125-jähriges Bestehen. © Holger Steffe


Dienstag, 10. September

Frühschicht um 7 Uhr, Frühstück, Stationslauf der Grundschulen ab 8.15 Uhr und Suppenküche um 11 Uhr – so beginnt der vierte Tag. Um 15 Uhr versammeln sich die Senioren mit Pfarrer Klemens Emmerich und Pfarrer Werner Schröder – die später beim Kaffee im Zelt auch Musik auf dem Klavier und der Mundharmonika machen – zum Gottesdienst in der Kirche. Um 19 Uhr steht das 125-jährige Bestehen der Kantorei bei einem Jubiläumskonzert und Empfang im Mittelpunkt.

Die Pfarrei St. Sixtus feiert und prüft, wie Kirche heute klingt

Bei der Selbstreflexion der Gemeinde sollten die Teilnehmer sind Smartphones ein wichtiges Arbeitsgerät. © picture alliance / Hauke-Christi


Mittwoch, 11. September

Nach der Frühschicht um 7 Uhr und einem Frühstück treten um 8.15 Uhr zunächst Grundschulen, dann ab 14.30 Uhr Kindergärten zum Stationslauf an. Um 18.30 Uhr findet der Abendgottesdienst statt, darauf folgt um 19.30 Uhr „Gemeindeland“, eine spielerische Selbstreflexion von Kirche (bitte Smartphone mitbringen). Gast des Abends ist der Seelsorgeamtsleiter des Bistums, Frank Vornweg. Der Tag schließt mit dem Nachtgebet um 22 Uhr.

Die Pfarrei St. Sixtus feiert und prüft, wie Kirche heute klingt

Der frühere Weihbischof Dieter Geerlings äußert sich zur Rolle der Frau in der Kirche. © Bistum Münster


Donnerstag, 12. September

Höhepunkt ist um 20 Uhr der Diskussionsabend „Maria 2.0“ mit den Gründerinnen der Aktion, dem früheren Weihbischof Dieter Geerlings und Professor Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees Deutscher Katholiken über die Rolle der Frau in der Kirche. Zuvor: 7 Uhr Frühschicht, Frühstück, 11 Uhr Suppenküche, 14.30 Uhr Stationslauf der Kindergärten, 18.30 Uhr Abendgottesdienst, 19.30 Uhr Imbiss.

Die Pfarrei St. Sixtus feiert und prüft, wie Kirche heute klingt

Die Jugendlichen sind zur Silent Disco eingeladen. Die Tanzenden hören die Musik über Funkkopfhörer anstatt über Lautsprecherboxen. © picture alliance / dpa


Freitag, 13. September

Die Jugend steht im Mittelpunkt nach Frühschicht um 7 Uhr und „Zehn Minuten für Gott“ um 11 Uhr. Um 20 Uhr feiert die Jugend Gottesdienst und dann im Zelt eine Silent Disco, bei der alle Gäste Kopfhörer tragen und sich ihren DJ zuschalten. Der Eintritt ist frei.

Die Pfarrei St. Sixtus feiert und prüft, wie Kirche heute klingt

Sie sind zusammen als Leitungsteam gekommen, jetzt verabschiedet sich André Pollmann (l.) von St. Sixtus. Michael Ostholthoff leitet dann die Pfarrei allein. © Foto Holger Steffe


Samstag, 14. September

Von 9.30 bis 13 Uhr öffnet die Kirchenmeile. Um 16.30 Uhr steht ein Familienfest mit Kindergottesdienst sowie Unterhaltungsprogramm auf dem Terminplan. Nach einem Abendessen um 18.30 Uhr zieht die Kümmelkes-Prozession aus. Um 20.15 Uhr bei „Open Stage“ mit Musik verabschiedet sich Pfarrer André Pollmann von der Pfarrei St. Sixtus. Er wird neuer leitender Pfarrer in der Pfarrgemeinde St. Lucia Harsewinkel.

Die Pfarrei St. Sixtus feiert und prüft, wie Kirche heute klingt

Am Sonntag zieht die große Gemeinde St. Sixtus zur Kreuztracht aus. © Holger Steffe


Sonntag, 15. September

Große Kreuztracht in St. Sixtus: Beginn ist um 9.30 Uhr mit einer Festmesse, danach zieht die Prozession mit dem altehrwürdigen Kreuz aus. Gegen 12.15 Uhr ist feierlicher Abschluss auf dem Marktplatz. Die Katholische junge Gemeinde und die Malteser reichen eine Stärkung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt