Die Proben für das neue Stück der Plattdeutschen Bühne haben begonnen

„De Banküwerfall“

Am Montagabend traf sich im Josefhaus das neu formierte Ensemble der „Plattdeutschen Bühne Haltern“ zur ersten Leseprobe für ihr aktuelles Bühnenstück „ De Bankürwerfall“.

Haltern

, 24.09.2019, 10:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Proben für das neue Stück der Plattdeutschen Bühne haben begonnen

Die Plattdeutsche Bühne Haltern hat mit den Leseproben für ihr neues Stück begonnen. © Horst Lehr

Die Rollen in dem Neun-Personen-Stück waren schnell besetzt. Mit Christian Frank und Stefanie Elling konnten zwei neue Mitspieler gewonnen werden. Unterstützt werden sie dabei von Maritha Hütter und Chistoph Sebbel, die beide nach mehrjähriger Pause wieder Lust am Spiel bekommen haben.

Aufführungen im Februar 2020

Voraussichtlich ab Ende Februar 2020 wird der lustige Dreiakter aus der Feder von Jonas Jetten in der Aula des Halterner Schulzentrums zu sehen sein. Heinz Kallhoff hat auch in diesem Jahr das Stück wieder routiniert bearbeitet und in Halterner Platt übertragen. Bühnenbauer Reiner Gerdes und sein Team werden in den nächsten Wochen das aufwendige Bühnenbild einer Außenkulisse gestalten.

In den Leseproben sollen vor allem die neuen Akteure Gelegenheit bekommen sich in die plattdeutsche Sprache einzufinden. Christian Frank: „Das ist learning by doing.“

Ab Oktober folgen dann die Stell- und Laufproben. Dazu sagt Heinz Kallhoff: „Es ist wichtig, sich schon früh in die Sprachmelodie einzufühlen, und auch mit den Requisiten zu arbeiten. Dann weiß man auch, was mit den Händen zu tun ist.“

Spontane Ideen der Akteure

Das Stück wird im Verlauf der nächsten Wochen noch durch spontane Ideen der Akteure eine gewisse Eigendynamik entwickeln. Und das Ensemble hofft damit auch das jüngere Publikum für die plattdeutsche Bühne zu begeistern, die der plattdeutschen Sprachen nicht so mächtig sind. „Etwa 80 Prozent der Handlung erschließen sich dem Publikum schon allein durch Zuschauen“, so Willi Deckling, 1. Vorsitzender der Plattdeutschen Bühne.

Der Vorverkauf für den „Bankürwerfall“ beginnt rechtzeitig vor Weihnachten.

Lesen Sie jetzt