Dorfladen in Hullern: „Ich würde den Schritt noch einmal machen“

hzDorfladen Hullern

Seit drei Monaten hat Hullern wieder einen eigenen Laden. Christian Bögge hat im Oktober letzten Jahres „Unseren Dorfladen“ eröffnet. Ein Schritt, den der Hullerner auf keinen Fall bereut.

Hullern

, 23.01.2020, 17:05 Uhr / Lesedauer: 3 min

Am frühen Mittwochmorgen ist schon reichlich Betrieb in dem kleinen Dorfladen an der Hauptstraße in Hullern. Ein Mann kommt aus der Tür, steigt vor dem Laden mit seinem frischen Kaffee in der Hand ins Auto. Kurz darauf stöbern zwei Frauen durch die Regalreihen.

„Ich würde den Schritt auf jeden Fall noch einmal machen“, sagt Christian Bögge, während er hinter seiner Verkaufstheke steht. „Der Laden wird gut angenommen.“ Der gelernte Bankkaufmann hat seinen Job für die Vision seines Dorfladens Mitte Oktober 2019 an den Nagel gehängt. Der Ortsteilcheck der Halterner Zeitung, in dem es auch um die fehlende Nahversorgung in dem Ortsteil geht, hat den Hullerner darauf gebracht.

„Viele kommen und gucken jeden Tag, was sie brauchen. Andere gucken erstmal, was sie hier bekommen und gucken dann in Haltern“, sagt Bögge. Mit 560 Artikeln hat Christian Bögge seinen Dorfladen vor drei Monaten eröffnet. Mittlerweile hat sich sein Sortiment mit 1052 Artikeln fast verdoppelt.

Mehr Obst und Gemüse und frische Backwaren

Aus einem halben Kühlschrank mit Frischeprodukten sind wegen der großen Nachfrage mitterweile zwei geworden. In der Getränkeecke befinden sich jetzt anstelle von Flaschen Haushaltswaren. Auch die Palette an Tiefkühlprodukten und Drogerieartikeln wurde erweitert.

Zunächst hatte Bögge ein Standard-Angebot an Obst: Äpfel, Birnen und Weintrauben. Mittlerweile gibt es zum Beispiel auch Bio-Kiwis und -Bananen. „Bei den Bio-Möhren sträube ich mich noch vor dem 500-Gramm-Beutel“, sagt Bögge. Da greife er dann doch lieber zu den losen, konventionellen. Seine Obst- und Gemüseecke ist heute dreimal so groß wie noch vor drei Monaten.

Ganz anders hat sich Christian Bögge in der Zwischenzeit in Sachen Backwaren aufgestellt. Ursprünglich hatte er die in einem kleinen Ofen aufgebacken. „Den habe ich rausgeschmissen“, sagt Bögge. Denn das habe ihn jeden Morgen eine Stunde gekostet.

Video
So war die Eröffnung des Dorfladens in Hullern

Stattdessen bietet er nun 18 verschiedene Brötchensorten und sechs bis sieben Brotsorten an, die er morgens bei der Bäckerei Wehren in Haltern holt. Zwischendurch bringt er auch mal eine Besonderheit mit - wie das Tiroler Nussbrot. „Das ist dann jetzt meins“, sagt eine Kundin, die auf das Brot in der Auslage zeigt. „Wir haben hier echten Luxus.“

Der Dorfladen in Hullern ist zu einem Treffpunkt geworden

Warum der Laden so gut läuft, kann sich Christian Bögge gut erklären: „Man kennt viele Leute hier. Ich glaube, das ist ein wichtiger Grund, warum viele kommen.“ Nicht nur der Laden sei zu einem Treffpunkt geworden, auch der Dorfplatz vor der Tür sei wieder mit Leben gefüllt.

Und: Auch für viele ältere Menschen ist der Dorfladen eine Anlaufstelle. Ihnen trage er den Einkauf auch mal nach draußen oder ins Auto, sagt Bögge. Ältere Menschen kämen vor allem morgens. Auch, um miteinander im Laden ins Gespräch zu kommen. „So habe ich mir das vorgestellt“, sagt Christian Bögge. „Wenn die Leute hier rausgehen, dann sollen sie mit einem Lächeln rausgehen.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht es in dem neuen Dorfladen in Hullern aus

Der Hullerner Christian Bögge hat am Samstag einen Mini-Supermarkt für sein Dorf eröffnet. Am ersten Tag läuft nicht alles perfekt, aber die Hullerner freuen sich, dass es vor Ort endlich Lebensmittel gibt.
20.10.2019
/
Eröffnung des Dorfladens in Hullern, Glückwünsche und kleine Geschenke gab es auch zur Neueröffnung© Manfred_Rimkus
Eröffnung des Dorfladens in Hullern, erste Kunden an der Kasse© Manfred_Rimkus
Eröffnung des Dorfladens in Hullern, der Laden füllt sich.© Manfred_Rimkus
Eröffnung des Dorfladens in Hullern, der Laden füllt sich.© Manfred_Rimkus
Eröffnung des Dorfladens in Hullern, die jüngsten schauen nach Comics© Manfred_Rimkus
Eröffnung des Dorfladens in Hullern, Glückwünsche und kleine Geschenke gab es auch zur Neueröffnung© Manfred_Rimkus
Eröffnung des Dorfladens in Hullern, der Laden füllt sich.© Manfred_Rimkus
Eröffnung des Dorfladens in Hullern, die beiden Damen aus Hullern freuen sich über die Neueröffnung© Manfred_Rimkus
Eröffnung des Dorfladens in Hullern, Familie Vester beim Gästebucheintrag© Manfred_Rimkus
Eröffnung des Dorfladens in Hullern, Glückwünsche und kleine Geschenke gab es auch zur Neueröffnung© Manfred_Rimkus
Eröffnung des Dorfladens in Hullern© Manfred_Rimkus

„Ich glaube, das war für Hullern auch jetzt die letzte Chance“, sagt Bögge. Denn der Besitzer des alten Sparmarktes hatte seinen Laden aus Altersgründen aufgegeben, den Schlecker im Ort traf später die Insolvenz des Unternehmens. Ein Laden, der vorübergehend in die alte Post gezogen war, fand im Ortsteil keinen Anklang.

Christian Bögge will sein Angebot noch weiter ausbauen

In nächster Zeit will Christian Bögge auch frisches Fleisch anbieten. Dafür steht der Hullerner in Kontakt mit einem Schweinemastbetrieb in der Gegend. „Da nehm ich dann ein ganzes Schwein“, so Bögge. Ein Metzger aus Seppenrade verarbeitet das Tier dann. Die Kunden können in Dorfladen dann neben Grillfleisch auch Wurstwaren, Eisbein, Mettendchen oder Filet kaufen. Mehr Fleisch bekomme er dann auf Nachfrage, sagt Christian Bögge.

Generell komme vom Sortiment her immer mal etwas Neues dazu. „Da kann ich ganz flexibel reagieren.“ Wie zum Beispiel bei dem Toastbrot mit Chiasamen, das sich ein Kunde nun wünscht. „Das ist ja grad ‚in‘“, sagt Bögge und lächelt. Da werde er mal schauen, ob er da rankomme.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt