Ein neunköpfiger Glücksgott steht jetzt in einem Halterner Garten

Buddhistische Heiligenfigur

Pranee Henze hat in ihrem Garten eine Heiligenfigur des Glücksbringers Cho Pu Srisuttho Nakarat aufgestellt. Zur Einweihung kommen drei buddhistische Mönche.

Haltern

, 08.10.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Pranee Henze hat eine Heiligenfigur des Cho Pu Srisuttho Nakarat in ihrem Garten aufgestellt

Pranee Henze hat eine Heiligenfigur des Cho Pu Srisuttho Nakarat in ihrem Garten aufgestellt. © Jürgen Wolter

Sie wiegt 300 Kilogramm und hat neun Köpfe: Eine Heiligenfigur des buddhistischen Glücksbringers Cho Pu Srisuttho Nakarat steht im Garten von Pranee und Frank Henze im Halterner Westen. Sie wird mit Gebeten, Tänzen und einem Besuch buddhistischer Mönche am Sonntag offiziell geweiht.

Pranee Henze lebt seit 2006 in Haltern. Damals hatte sie ihren Mann Frank in Thailand geheiratet. 95 Prozent der dortigen Bevölkerung gehören dort der Religionsgemeinschaft der Buddhisten an. In Deutschland haben die Buddhisten nur wenige Möglichkeiten, ihrer Religion nachzugehen.

Tanzgruppe thailändischer Frauen

„Unser nächster Tempel befindet sich in Dortmund“, sagt Pranee Henze. Mit anderen thailändischen Frauen aus Haltern trifft sie sich regelmäßig im Stadtcafé am Markt. Außerdem gründete sie eine Tanzgruppe thailändischer Frauen, deren Mitglieder über das ganze Ruhrgebiet verteilt sind und die bei Feiern auftreten.

Auch bei der Einweihung der Heiligenfigur in Henzes Garten wird die Tanzgruppe dabei sein. „Wir beginnen zunächst mit einem, gemeinsamen Gebet, dann werden drei buddhistische Mönchen aus Hilchenbach zu Gast sein, die die Einweihung der Figur vornehmen“, berichtet Pranee Henze. Anschließend sorgt ein thailändischer Koch für die Verpflegung der etwa 50 Gäste, die sie in ihrem Garten zu der privaten Feier erwartet.

Jetzt lesen

Die neun Köpfe der Heiligenfigur erwachsen aus einem Schlangenkörper und erinnern an Drachenköpfe. Sie sind an eine Wasserleitung angeschlossen. Die Figur, die rund 300 Kilo wiegt, steht auf einem Podest, über dessen Stufen ebenfalls Wasser fließt. Es mündet in einen Teich, in dem sich einige Kois tummeln.

Anlieferung über den Seeweg

„Cho Pu Srisuttho Nakarat ist ein Wassergott“, sagt Pranee Henze. Sie hat die Figur über eine Agentur in Meckenheim bestellt. „Hergestellt wurde sie aber in Thailand“, sagt Schwiegervater Willi Henze, der zusammen mit seinem Sohn das Podest errichtet und die schwere Figur aufgestellt hat. „Die Anlieferung war schwierig, weil wegen des Coronavirus keine Flugzeuge verkehrten und der Transport über den Seeweg erfolgte“, sagt er.

Buddhismus ist eine Religion, unterscheidet sich aber wesentlich von den Glaubensreligionen wie Christentum, Judentum oder Islam. Wie auch Hinduismus und Taoismus ist Buddhas Lehre eine Erfahrungsreligion. Ziel ist die Entwicklung des eigenen Geistes, die „Buddha-Natur“ zu erlangen. „In Haltern leben etwa 15 thailändische Frauen, die dem Buddhismus angehören“, so Pranee Henze. Sie bilden aber keine feste Gemeindestruktur.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt