Einseitige Sperrung der Lippramsdorfer Straße - Spezialfahrzeug im Einsatz

Brückenuntersuchung

Ein Spezialfahrzeug sorgte am Dienstag (19.11) für einseitige Sperrungen der Lippramsdorfer Straße. Das steckt dahinter.

Haltern

, 19.11.2019, 15:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einseitige Sperrung der Lippramsdorfer Straße - Spezialfahrzeug im Einsatz

Die Lippe Wassertechnik untersuchte die Brücken der Lippramsdorfer Straße über Kanal und Lippe. © Jürgen Wolter

Am Dienstag mussten Autofahrer auf der Lippramdorfer Straße einseitige Sperrungen hinnehmen. Zunächst auf der Brücke über den Kanal und später über die Lippe war ein Spezialfahrzeug im Einsatz. An ihm hing an einem Gerüst eine Hängebrücke, die es ermöglicht, unterhalb von Brücken Kontrollen durchzuführen.

Hier war die Lippe Wassertechnik im Einsatz, ein Tochterunternehmen des Lippeverbandes, das vom Kreis Recklinghausen damit beauftragt worden ist, überfällige Kontrollen an den Brückenbauten im Kreisgebiet vorzunehmen. Ob Autofahrer auch am Mittwoch mit Behinderungen zu rechnen haben, konnte der Lippeverband auf Anfrage nicht mitteilen.

Hier war der Kreis in den vergangenen Jahren auch wegen Personalmangels in Verzug geraten. Die Routinekontrollen begannen im Frühjahr dieses Jahres, insgesamt mussten 47 Brücken kontrolliert werden. Mitarbeiter unterziehen die Brückenunterseiten einer Sichtprüfung und klopfen mit dem Hammer den Beton ab.

„Die meisten Bauwerke sind inzwischen kontrolliert, die beiden Brücken an der Lippramsdsorfer Straße gehören zu den letzten“, sagt Anne-Kathrin Lappe, Pressesprecherin des Lippeverbandes. Zunächst waren die Brücken mit der höchsten Prioritätsstufe untersucht worden. Die Kontrollen sollen bis Ende 2019 abgeschlossen werden. Ob Brückensanierungen vorgenommen werden müssen, darüber entscheidet der Kreistag auf Basis der Untersuchungsergebnisse.

Lesen Sie jetzt