Die bauordnungsrechtliche Prüfung des Bauprojekts Seniorengerechtes Wohnen in Sythen ist noch nicht abgeschlossen. © Ingrid Wielens
Seniorengerechtes Wohnen

Elterbreischlag: Noch immer kein Ergebnis im Prüfverfahren des Kreises

Das Prüfverfahren des Kreises zum Bauprojekt „Seniorengerechtes Wohnen“ in Sythen zieht sich zunehmend in die Länge. Juristen und Baufachleute haben „weiteren Gesprächsbedarf“, heißt es.

Stillstand im Prüfverfahren zum Bauprojekt „Seniorengerechtes Wohnen“ im Elterbreischlag: Sechs Monate, nachdem Bürgermeister Bodo Klimpel die Bauaufsicht des Kreises Recklinghausen eingeschaltet hat, um prüfen zu lassen, ob baufachlich und bauordnunsgrechtlich alles richtig lief in dem Sythener Wohngebiet, liegt noch immer kein Ergebnis vor. Dabei hatte Klimpel schon im Dezember 2019 angekündigt, innerhalb von vier bis sechs Wochen seien erste Ergebnisse zu erwarten.

Wie mehrfach berichtet, war an der Straße Eltritt eine mehr als 70 Meter lange Gebäudefront entstanden, nachdem die Stadt im Alleingang Baugenehmigungen erteilt hatte, die es dem Bauherrn – der TSC Osmium Berlin – ermöglichten, drei Wohnhäuser mit je sieben Wohnungen mit geschlossenen Treppenhäusern statt offenen Laubengängen zu verbinden. Der gewaltige Häuserzug steht in einem Baugebiet, dass von Einfamilienhäusern geprägt ist. Anwohner hatten ihren Unmut über die „Großstadtfassade“ immer wieder geäußert.

„Das Verfahren steckt fest“

Wie Jochem Manz, Sprecher des Kreises Recklinghausen, jetzt auf Anfrage erklärte, stecke das Verfahren „noch fest“. Bereits am 26. Mai hatte er dagegen erklärt, es gebe nur noch ein paar Einzelfragen zu klären. „Die Prüfung in dieser Sache ist nahezu abgeschlossen“, hieß es zu dem Zeitpunkt.

Neun Wochen sind seitdem vergangen – die Probleme sind offenbar doch größer. „Unsere Baufachleute und die Juristen haben noch bauordnungsrechtliche Fragen zu klären“, erläuterte Kreissprecher Manz jetzt. Die Bewertung einzelner Punkte und daraus resultierende Konsequenzen seien noch unklar. Manz: „Es gibt noch weiteren Gesprächsbedarf.“ Nähere Informationen wollte er nicht mitteilen.

Auch einen Zeitpunkt, wann denn nun mit den Ergebnissen zu rechnen sei, gab Manz nicht bekannt. Man sei bemüht, das Ergebnis kurzfristig vorstellen zu können, hieß es lapidar.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Geboren in Dülmen, Journalistin, seit 1992 im Medienhaus Lensing - von Münster (Münstersche Zeitung) über Dortmund (Mantelredaktion Ruhr Nachrichten) nach Haltern am See. Diplom-Pädagogin und überzeugte Münsterländerin. Begeistert sich für die Menschen und das Geschehen vor Ort.
Zur Autorenseite
Ingrid Wielens

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt