Schützengilde Haltern

Erstes Fest seit Corona: Schützengilde lud in Bayerischen Biergarten ein

Lange hatten die Halterner Schützen auf ihr erstes Fest seit Ausbruch der Corona-Pandemie warten müssen. In Dirndl und Lederhosen und mit ihrem Königspaar wurde jetzt in den Biergarten geladen.
Feierten mit rund 100 weiteren Schützenbrüdern und -schwestern ein zünftiges Oktoberfest unter 3G-Regeln (v.l.): Oberst Klaus Lehmacher, Heino I. Albrink, Klaus Freisfeld, Martina Becker, Astrid I. Stein, Klaus Stein und Frank Leopold © Antje Bücker

„O´zapft is!“ hieß es am Samstag (25. September) im Bayerischen Biergarten der Schützengilde Haltern. Rund 100 Mitglieder hatten sich getroffen, um nach der langen Coronapause erstmalig wieder zusammen zu feiern. Beim Einlass wurden die angemeldeten Gäste entsprechend der 3G-Regeln kontrolliert.

Auf Tanz wurde allerdings noch verzichtet

Zwar war ein Oktoberfest im eigentlichen Sinne auch jetzt noch nicht möglich und daher wurde auf Tanz verzichtet. Die gute Laune ließ sich davon aber niemand verderben. „Wir sind froh, uns endlich wieder mal treffen zu können. Das war nach der langen Zeit längst überfällig“, war die einheitliche Meinung.

Bei zünftiger Musik, in Dirndl und Krachledernen genossen die Schützenbrüder und -schwestern mit ihrem Königspaar Heino I. Albrink und Astrid I. Stein einen tollen Tag bis in den Abend. Für die Kleinen gab es eine Hüpfburg.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.