Die Spieler des SV Lippramsdorf werden in der kommenden Saison nicht mehr von Thomas Bartke trainiert. Nun steht fest, wer in Zukunft auf der LSV-Trainerbank sitzt. © Jürgen Patzke
Fußball: Bezirksliga

Ex-Schalke-Profi wird im Sommer der neue Trainer des SV Lippramsdorf

Lippramsdorf hat seinen zukünftigen Trainer präsentiert. Der Neue spielte für mehrere Traditionsvereine in der Bundesliga und hat auch als Trainer reichlich Profifußball-Erfahrung gesammelt.

Bezirksligist SV Lippramsdorf vermeldete vor einigen Wochen, dass sich die Wege des Vereins und Trainer Thomas Bartke im Sommer nach einem Jahr wieder trennen werden. Nun ist die Suche nach einem Nachfolger beendet, der LSV hat einen passenden Kandidaten gefunden. Der zukünftige Übungsleiter kommt mit reichlich Profifußball-Erfahrung – sowohl als Trainer als auch als Spieler.

In der kommenden Saison wird Sven Kmetsch an der Seitenlinie des SV Lippramsdorf stehen. Der 50-Jährige blickt auf eine bemerkenswerte Karriere zurück. Für Dynamo Dresden, den Hamburger SV und den FC Schalke absolvierte er insgesamt 261 Bundesliga-Spiele (Quelle: Transfermarkt.de).

Der SV Lippramsdorf sucht noch einen Co-Trainer

Darüber hinaus kam er auch im UEFA-Cup (12 Spiele) sowie der Champions League (3 Spiele) zum Einsatz und absolvierte zwei Spiele für die Deutsche A-Nationalmannschaft, eines gegen Armenien, das andere gegen den Oman.

Als Trainer war er sowohl als Co- als auch als Cheftrainer bei der zweiten Mannschaft des FC Schalke tätig. Des Weiteren arbeitete er auch als Co-Trainer beim FC Ingolstadt, dem FSV Frankfurt, 1860 München und Preußen Münster.

„Er hat ein hohes fachliches Wissen, welches er durch seine Erfahrung als Spieler und Trainer mitbringt“, sagt Christian Brink, Abteilungsleiter Fußball des SV Lippramsdorf. Die Gespräche, die erst aufgenommen wurden, nachdem klar war, dass Thomas Bartke und der LSV sich trennen werden, seien sehr gut und intensiv gewesen.

In den kommenden Tagen würden noch weitere Gespräche anstehen. Dann gehe es unter anderem um die Kaderplanung und auch eine weitere wichtige Personalie: die des Co-Trainers. „Da suchen wir noch einen passenden“, sagt Christian Brink.

Der Bezirksliga-Verbleib bleibt das oberste Ziel des SV Lippramsdorf

Der LSV-Fußball-Abteilungsleiter ist glücklich, dass die Personalie des Cheftrainers nun geklärt ist. Seine Arbeit ist damit aber längst nicht abgeschlossen. „Wir müssen uns jetzt noch um den einen oder anderen Neuzugang kümmern“, sagt er.

Die Corona-Pandemie mache das aktuell aber schwierig, persönliche Treffen sind derzeit kaum möglich. Auch Probetrainings sind nicht möglich, seit Monaten ruht der Amateursport komplett. „Vor Anfang Juli halte ich persönlich Training für unwahrscheinlich“, sagt Christian Brink.

An der Zielsetzung des SV Lippramsdorf wird sich derweil auch in Zukunft nichts ändern, verrät er. „Wir streben jetzt keine höheren Sphären an“, erklärt er. Das oberste Ziel bleibe auch weiterhin der Verbleib in der Bezirksliga. Zudem sei es das Ziel des LSV, auch weiterhin eine gute Jugendarbeit zu haben. „Wir wollen immer auch unsere Jugend aus Lippramsdorf mit einbeziehen“, so Brink.

Über den Autor
Redakteur
Erst als Praktikant, dann als freier Mitarbeiter und nach dem Volontariat seit 2021 als Redakteur für Lensing Media im Einsatz. Am liebsten im Lokalsport unterwegs - denn abseits der reinen Ergebnisse hat jedes Spiel und jeder Sportler eine spannende Geschichte zu erzählen.
Zur Autorenseite
Pascal Albert

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.