Fahrradfahrerin nach schwerem Unfall auf der Römerstraße verstorben

Fahrradfahrerin verstorben

Die Fahrradfahrerin, die am Montag mit einem Lkw auf der Römerstraße kollidiert war, ist am Mittwoch ihren schweren Verletzungen erlegen.

Haltern

, 27.05.2020, 13:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Rettungshubschrauber des ADAC hatte die schwer verletzte Frau ins Krankenhaus geflogen.

Ein Rettungshubschrauber des ADAC hatte die schwer verletzte Frau ins Krankenhaus geflogen. © Jürgen Patzke

Am Montagnachmittag war es zu einem schweren Unfall auf der Römerstraße in Haltern gekommen: Gegen 15.30 Uhr befuhr eine 62-jährige Radfahrerin aus Voerde die Römerstraße mit einem Pedelec in östlicher Richtung.

Im Kreuzungsbereich mit der Drususstraße kollidierte sie mit einem Lkw aus Lüdinghausen, der aus der Drusus- in die Römerstraße abbiegen wollte. Am Mittwoch ist die 62-Jährige ihren schweren Verletzungen erlegen und im Krankenhaus verstorben, teilte die Polizei mit.

Bei dem Unfall war die Radfahrerin unter die Vorderräder des Lkw geraten und lebensgefährlich verletzt worden. Sie war noch vor Ort von Notärzten und der Besatzung eines ADAC-Rettungshubschraubers behandelt und anschließend mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus transportiert worden. Es bestand von Beginn an akute Lebensgefahr und ihr Zustand hatte sich nicht mehr verbessert.

Der Fahrer des Lkw stand nach dem Unfall unter Schock und wurde ebenfalls behandelt. Der Lkw und das Fahrrad wurden von der Polizei für weitere Ermittlungen sichergestellt. Diese dauern noch an.

Lesen Sie jetzt