In der Sackgasse Im Oer im beschaulichen Sythener Grotekamp fuhr sich das Fluchtauto mit den beiden später festgenommenen Personen fest. © Silvia Wiethoff
Polizeieinsatz

Festnahme in Sythen: Augenzeugen berichten von dramatischen Szenen

Eine wilde Verfolgungsjagd endete am Mittwochabend in Sythen mit der Festnahme einer 27-jährigen Frau und eines 39-jährigen Mannes. Einige Augenzeugen haben den Vorfall hautnah miterlebt.

Gastwirtin Monika Pfeiffer staunte am Mittwochabend nicht schlecht. Mit Karacho und rumpelndem Reifen bretterte ein Pkw auf den Hof des Hotels, das ihre Familie in Sythen führt. „Hat der einen Turbo eingebaut?“, hat sie sich spontan gedacht. Der Hunger führte die überraschenden Gäste aber nicht zur Abholküche des Restaurants Sythener Flora.

Wie im Drehbuch eines Krimis

Kein Drehbuchautor hätte sich einen besseren Szeneneinstieg für einen Krimi auf dem Dorf ausdenken können. Das Auto, aus dem zwei Insassen am Hotel Pfeiffer gegenüber von Sythens beschaulicher Mühle ausstiegen und sich rasch von dannen machten, hatte sich gerade eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Die traf nur wenig später bei Pfeiffer ein und setzte ihre Suche nach dem flüchtigen Duo fort.

Zuvor hatten sich die beiden um kurz vor 20 Uhr einer Kontrolle der Autobahnpolizei auf der A 43 widersetzt und, statt zu stoppen, das Gaspedal durchgedrückt. An der Abfahrt Haltern-Lavesum verließen sie die Autobahn und setzten ihren Weg Richtung Sythen fort. Hier fuhren sie sich mit ihrem Auto in der Sackgasse „Im Oer“ im Sythener Grotekamp fest.

Hubschrauber © Silvia Wiethoff © Silvia Wiethoff

Als sich zwei Polizeibeamte aus Münster dem Fluchtauto näherten, wurde erneut Gas gegeben und das Fahrzeug fuhr unvermittelt auf die Ordnungshüter zu, wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt. „Es kam zu einer Schussabgabe, bei der ein Reifen des Fahrzeugs getroffen wurde“, so die Polizei. Das bestätigen auch Nachbarn, die einen lauten Knall hörten und teilweise das Geschehen aus ihrem Fenster verfolgten. Anwohner wurden nach Informationen unserer Zeitung noch am Abend von der Polizei vor Ort als Zeugen vernommen.

Fotos gemacht und Abstände vermessen

Am Donnerstagmorgen untersuchten Polizeikräfte diesen Tatort. Wie die Pressestelle der Polizei in Recklinghausen auf Anfrage mitteilte, werden bei einer solchen Tatortsicherung unter anderem Fotos gemacht und Abstände vermessen. Außerdem machen sich die Ermittlungsbeamten ein eigenes Bild von den Örtlichkeiten.

Am Mittwochabend endete die Verfolgungsjagd mit Fahrzeug für die Flüchtigen am Hotel Pfeiffer. Auch zu Fuß kamen sie nicht weit. Mit Hilfe eines Polizeihubschraubers sowie der Unterstützung von Polizeikräften aus Recklinghausen und Coesfeld wurden eine 27-jährige Frau und ein 39-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz festgenommen. In ihrem Auto stellte die Polizei Drogen und ein Messer sicher. Auch Nummernschilder wurden offenbar gefunden. Die Ermittlungen dauern an.

Ihre Autoren
Redaktion Haltern
Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen und hinter jeder Zahl steckt eine ganze Welt. Das macht den Journalismus für mich so spannend. Mein Alltag im Lokalen ist voller Begegnungen und manchmal Überraschungen. Gibt es etwas Schöneres?
Zur Autorenseite
Silvia Wiethoff
Redaktion Haltern
1982 in Haltern geboren. Nach Stationen beim NRW-Lokalfunk, beim Regionalfernsehen und bei der BILD-Zeitung Westfalen 2010 das Studium im Bereich Journalismus & PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen erfolgreich beendet. Sportlich eher schwarz-gelb als blau-weiß orientiert. Waschechter Lokalpatriot und leidenschaftlicher Angler. Motto: Eine demokratische Öffentlichkeit braucht guten Journalismus.
Zur Autorenseite
Daniel Winkelkotte
Lesen Sie jetzt