Feuerwehr bringt Ständchen über den Dächern von Haltern

Minikonzert

Not macht bekanntlich erfinderisch und die durch Corona ausgelöste Kontaktbeschränkung führt derzeit bei vielen Zeitgenossen zu kreativen Ideen. So auch bei der Halterner Feuerwehr.

Haltern

, 03.04.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lukas Sandkühler von der Halterner Feuerwehr spielte "Freude schöner Götterfunken" in zwanzig Metern Höhe.

Lukas Sandkühler von der Halterner Feuerwehr spielte "Freude schöner Götterfunken" in zwanzig Metern Höhe. © Antje Bücker

Inspiriert durch Musikvideos im Internet, beschloss Löschzugführer Dirk Nitsche den Bewohnern des Altenwohnheims St. Sixtus und den Patienten des gegenüberliegenden Sixtus-Krankenhauses sowie den Mitarbeitern und Pflegern eine besondere musikalische Freude zu machen.

Video
Ständchen in luftiger Höhe

Feuerwehr rückte mit Hubwagen aus

Dazu rückte am frühen Mittwochabend die Feuerwehr mit Hubwagen Richtung Gartenstraße aus. An Bord war auch Lukas Sandkühler, der neben seiner Tätigkeit als Feuerwehrmann Horn spielt. In luftiger Höhe ließ er Beethovens 9. Symphonie „Freude schöner Götterfunken“ über den Dächern von Haltern ertönen.

Lukas Sandkühler von der Halterner Feuerwehr

Lukas Sandkühler von der Halterner Feuerwehr © Antje Bücker

Die Idee sei ihm ganz plötzlich gekommen, so Dirk Nitsche. Die Kollegen sowie die Leitung des Krankenhauses und des Altenwohnheims waren ebenfalls gleich angetan gewesen. Dass in den Reihen der Feuerwehrleute ein Hornbläser ist, machte die Umsetzung leicht. Lukas Sandkühler war gerne bereit, in zwanzig Metern Höhe ein Ständchen zu bringen.

Willkommene Abwechslung

Bei herrlichem Frühlingswetter genossen Bewohner, Patienten und Mitarbeiter eine willkommene Abwechslung in Zeiten der Kontaktbeschränkung. Die alten Leute, die in diesen Tagen kaum Besuch empfangen dürfen, begrüßten den Musiker und die Feuerwehrleute an den offenen Fenstern.

Den Ohrenschmaus der ganz besonderen Art ließ sich auch Bürgermeister Bodo Klimpel nicht entgehen. Die Zuhörer am Boden und in den Gebäuden bedankten sich bei den Feuerwehrmännern mit reichlich Applaus.

Das Konzert ließ sich auch Bürgermeister Bodo Klimpel nicht entgehen.

Das Konzert ließ sich auch Bürgermeister Bodo Klimpel nicht entgehen. © Antje Bücker

Lesen Sie jetzt