Feuerwehr muss Halterner von Sex-Spielzeug befreien

Sixtus-Hospital

Kurioser Feuerwehr-Einsatz am Sonntag: Ein Halterner ist mit einem sehr intimen Leiden ins Krankenhaus gefahren. Die Feuerwehr musste dazukommen, um ihn von einem Penisring zu befreien.

Haltern

, 16.12.2018, 13:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Diesen dritten Advent wird der Halterner wohl nicht so schnell vergessen. „Technische Hilfeleistung“ ist in der Einsatzliste der Feuerwehr vermerkt - der junge Mann war nämlich in höchste Not geraten. „Ach ja, das war dieser besondere Fall“, heißt es auf Anfrage aus der Leitstelle der Feuerwehr: „Da hatte jemand Zubehör an sein bestes Stück gelegt“, so die Auskunft: „Und diesen Ring hat er nicht mehr abbekommen.“

Also fuhr der Mann gegen 10.20 Uhr in die Notfallambulanz des Halterner Sixtus-Hospitals. Doch dort konnte man ihm auch nicht auf Anhieb aus der Klemme helfen - die Feuerwehr musste mit größerem Material anrücken. „Das Werkzeug des Krankenhaus-Hausmeisters hat nicht gereicht“, so die Feuerwehr. „Im Endeffekt haben wir einen Bolzenschneider benutzt“, sagt der Einsatzleiter. Der junge Mann habe keine ernsthaften Schäden davongetragen, „mit etwas Creme war das schnell erledigt“, so die Feuerwehr.

Lesen Sie jetzt
„Crash Kurs NRW“

Rettungskräfte mahnen Jugendliche mit realen Unfällen zur Verantwortung im Straßenverkehr

Wie schnell ein Leben vorbei ist, das haben Rettungskräfte 220 Schülern am Donnerstag mit echten Beispielen aus ihrer Arbeit beim Verkehrsunfallpräventionsprogramm „Crash Kurs NRW“ gezeigt. Von Eva-Maria Spiller

Lesen Sie jetzt