Auch Hannah Voß von Sportbalance setzt zurzeit auf Online-Angebote. © Pascal Albert (A)

Fitnessstudios sind noch geschlossen, suchen aber nach neuen Wegen

Seit Anfang November durften Fitnessstudios nicht mehr öffnen. In Haltern versuchen sie vor allem mit digitalen Angeboten, die Kunden bei der Stange zu halten.

Mitten in der Coronapandemie eröffneten Nicolas Korte und Dennis Krügel ihr neues Fitnessstudio „Clever-Fit“ an der Recklinghäuser Straße – und kämpften von Anfang an mit den widrigen Bedingungen der Pandemie, die sie immer wieder zurückwarfen. Andere Studios in Haltern, die bereits länger am Markt sind, versuchten, sich flexibel auf die neuen Bedingungen einzustellen.

Das Studio Miss Sporty in der Halterner Innenstadt ist ebenfalls seit dem 2. November 2020 geschlossen. Trotzdem ruhen die Aktivitäten dort nicht, im Gegenteil, die Mitarbeiterinnen sind kreativ geworden und haben neue Angebote entwickelt.

Enge Bindung zu den Kundinnen

„Wir haben ein umfangreiches Online-Trainingsprogramm auf die Beine gestellt“, sagt Studioleiterin Jasmin Paul. „Wir sind ein kleines Studio, ein Sportclub nur für Frauen. Deshalb haben wir eine enge Bindung zu unseren Kundinnen. Sie haben uns die Treue gehalten und auch weiter ihre Beiträge bezahlt“.

Die Online-Angebote kommen gut an, zum Teil hat Miss Sporty dadurch sogar neue Mitglieder gewinnen können. Die Trainingseinheiten laufen zum Teil live, zum Teil werden sie vorproduziert. „Wir haben dadurch jede Menge zu tun“, sagt Jasmin Paul. Auch Coronahilfen habe das Unternehmen erhalten, aber nur in geringem Ausmaß. Sie hofft, dass der Normalbetrieb bald wieder losgehen kann, rechnet aber noch mit einer Wartezeit. „Ich glaube den Juni müssen wir noch abwarten, vor Juli rechne ich nicht damit.“

Auch das Studio Sportbalance an der Annabergstraße hat täglich Live-Workouts über Instagram angeboten. Außerdem wurden Aufklärungs-Clips über Ernährung und Alltagsbewegung produziert. „Hintergrund ist die mangelnde Bewegung, die viele wegen sitzender Tätigkeit und dem Ausbau des Home-Office betrifft“, so Hannah Voß von Sport-Balance.

Individuell zugeschnittene Trainingspläne

„Außerdem können die Mitglieder auch ein 1:1 Zoom Meeting mit uns halten, für das wir individuell auf das Mitglied bezogene (Umstände, Ziel, vorhandenes Equipment) Trainingspläne geschrieben haben oder auch Gesundheitstipps geben – auch wie sie psychisch den Lockdown besser verpacken können“, so Voß.

„Natürlich wäre es schön, wenn die Türen hier wieder aufgehen dürften, aber wir haben auch gelernt, nicht zu früh zu hoffen“, so Hannah Voß. Das Studio wäre jederzeit bereit, betont sie, jedoch sei eine stabile Inzidenz von unter 50 zurzeit immer noch etwas weit entfernt. Auch die Auswirkungen der Feier- und Brückentage sollten dabei berücksichtigt werden, findet sie.

Über den Autor
Redaktion Haltern
Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Ruhr Universität Bochum. Freie Autorentätigkeit für Buchverlage. Freier Journalist im nördlichen Ruhrgebiet für mehrere Zeitungshäuser. „Menschen und ihre Geschichten faszinieren mich nach wie vor. Sie aufzuschreiben und öffentlich zugänglich zu machen, ist und bleibt meine Leidenschaft.“
Zur Autorenseite
Jürgen Wolter