Trauerbeflaggung

Flaggen hängen in Haltern am Freitag auf halbmast: Das ist der Grund

Das Land NRW hat Trauerbeflaggung für alle öffentlichen Gebäude angeordnet. Auch in Haltern hingen am Freitag die Flaggen auf halbmast. Doch um die Ukraine ging es dabei nicht.
Rathaus Haltern halbmast Grund Fahne
Vor dem Rathaus in Haltern hängen die Flaggen auf halbmast. © Nora Varga

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul hat für Freitag (11.3.) Trauerbeflaggung bei allen Dienstgebäuden des Landes und der Gemeinden angeordnet. Auch vor dem Rathaus in Haltern hing die Deutschlandflagge auf Halbmast. Grund ist nicht etwa der Krieg in der Ukraine, sondern der neue nationale Gedenktag für die Opfer terroristischer Gewalt.

Im Februar hat die Bundesregierung den 11. März als Gedenktag festgelegt. An diesem Tag wird in der EU bereits seit dem Jahr 2005 an die Opfer von Terrorismus erinnert. Grund dafür waren die Bombenanschläge in Madrid am 11. März 2004. Die Anschlag war der schwerste in der Geschichte Spaniens.

In den Morgenstunden des 11. März 2004 explodierten insgesamt zehn Sprengsätze in vier Zügen. 191 Menschen starben bei den Anschlägen, mehr als 1800 wurden verletzt. Nachdem zuerst in Richtung der baskische Untergrundorganisation ETA („Baskenland und Freiheit“) ermittelt wurde, wurde klar, dass dem Anschlag ein islamistischer Hintergrund zugrunde lag. Auch wenn die Täter keine direkte Verbindung zum Terrornetzwerk al-Qaida hatten, haben sie sich an dem Netzwerk orientiert. Der Anschlag gilt als einer der Wendepunkte in der internationalen Terrorismusbekämpfung.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.