Eine Teilnehmerin einer Protest-Aktion der Bewegung "Seebrücke" hält ein Schild mit der Aufschrift „Leave No-One Behind" ("Lass niemanden zurück"). © picture alliance/dpa
Menschenrechtsverletzungen

„Fragwürdiger Aufruf“: CDU Haltern sagt Teilnahme an Asylkreis-Aktion ab

Die CDU Haltern hat ihre Teilnahme an einer Veranstaltung zum Thema Flüchtlingspolitik des Asylkreises am Samstag abgesagt. Das Einladungsschreiben gab den Anlass für die Entscheidung.

„Immer nur schockiert sein – und nichts tun – ist tödlich!“ Der Asylkreis Haltern hat zu Samstag Bürger, Parteien und Kirchen der Stadt eingeladen. Von 10 bis 12 Uhr soll auf dem Marktplatz auf die Behandlung von Flüchtlingen, die über das Mittelmeer und auf anderen Wegen geflohen sind, aufmerksam gemacht werden. Es komme zu eklatanten Menschenrechtsverletzungen, bei denen Menschen dem Tod überlassen und hineingetrieben würden, heißt es in der Ankündigung.

Appell zum Richtungswechsel steht in der Kritik

CDU und Asylkreis betonen gute Zusammenarbeit

CDU-Bürgermeister hält eine Ansprache

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren in Dülmen, Journalistin, seit 1992 im Medienhaus Lensing - von Münster (Münstersche Zeitung) über Dortmund (Mantelredaktion Ruhr Nachrichten) nach Haltern am See. Diplom-Pädagogin und überzeugte Münsterländerin. Begeistert sich für die Menschen und das Geschehen vor Ort.
Zur Autorenseite
Ingrid Wielens

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.