Der nächtliche Badegast krachte durch das Dach des Schuppens. Was er nicht wusste: Der Dachstuhl war marode und eignete sich nicht als Eintrittspfad ins Bad. © privat
Nächtlicher „Einbruch“

Freibad Sythen: Mit Schwung durchs Dach statt ins Schwimmerbecken

Es kommt ab und an vor, dass „Badegäste“ nachts ins Sythener Freibadbecken springen. Dem letzten nächtlichen Besucher ist das jedoch nicht gut bekommen, er krachte durch ein Schuppen-Dach.

Nachtbaden löst seit ewigen Zeiten einen besonderen Nervenkitzel aus. Nach Auskunft von Timo Deitmer, Geschäftsführer des Freibadvereins Sythen, kommt das manchmal auch im Bad am Mosskamp vor. Auf dieses besondere Vergnügen freute sich scheinbar auch der nächtliche, noch unbekannte Besucher, nach dem jetzt privat gefahndet wird. Er suchte sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag seinen Weg über das Schuppendach – und hatte großes Pech.

Das Freibad Sythen schließt samstags und sonntags um 21 Uhr. Die Öffnungszeiten reichten einem Badegast nicht aus. Er bahnte sich in der Dunkelheit einen Weg ins Bad und erlitt eine Bruchlandung. © Silvia Wiethoff © Silvia Wiethoff

Unter seiner Last brach das marode Dach des Schuppens ein. Der Mann stürzte etwa 2,30 Meter tief. In dem Schuppen lagert Leergut, er gehört zur Freibad-Gaststätte Lido Azzurro. Gastwirtin Pia Wendland ist es ein Rätsel, wie er sich aus seiner misslichen Lage befreien konnte. Die Tür zum Schuppen war abgeschlossen und blieb es auch. Vermutlich habe sich der scheinbar sportliche Mann einen Turm aus den Getränkekisten gebaut und sei zurück durch das jetzt offene Dach geflüchtet. Er müsste sich verletzt haben, denn es wurden Blutspuren gesichtet.

Auffälliges Handtuch blieb im Schuppen zurück

Zurück blieb ein Handtuch mit einem auffälligen Aufdruck: „FIS Skisprung Weltcup, Willingen, 27.-29. Januar 2017“. „Ein Besuch, fast so actionsreich wie ein Skisprung“, schrieb denn auch das Lido Azzurro auf Facebook.

Wem gehört dieses Handtuch? Es blieb nach dem nächtlichen Einstieg zurück. © privat © privat

Auf seiner Flucht wurde der „Freibadgast“ von einem Zeitungsboten gesehen. Es habe sich um einen jüngeren Mann gehandelt, der augenscheinlich verletzt gewesen sei. Bekleidet war er nur mit einer Badehose. Möglicherweise war er in Begleitung von Freunden, das ist aber nicht sicher.

Pia Wendland macht ein besonderes Friedensangebot

Pia Wendland macht dem schwimmbegeisterten Besucher ein Friedensangebot. Sie verzichtet auf eine Anzeige bei der Polizei, stattdessen bittet sie ihn, den Schaden am Dach zu reparieren. Sie habe in der Gaststätte nach der langen Schließung wegen Corona nun so viel zu tun, dass ihr die Zeit fehle und vor allem auch das Personal.

Pia Wendland von der Pizzeria Lido Azzurro, macht dem „Badegast“ ein Friedensangebot. © Ilka Bärwald © Ilka Bärwald

„Ich suche sechs Mitarbeiter für die Gastronomie, dass jetzt auch noch der Schuppen wieder in Ordnung gebracht werden muss, passt gar nicht in meinen Zeitplan“, sagte sie gegenüber der Halterner Zeitung. „Ich würde mich freuen, wenn der Mann mir nun zurseite steht und den Schaden wieder in Ordnung bringt.“

Das Handtuch bekommt er dann auch zurück.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Haltern am See ist für mich Heimat. Hier lebe ich gern und hier arbeite ich gern: Als Redakteurin interessieren mich die Menschen mit ihren spannenden Lebensgeschichten sowie ebenso das gesellschaftliche und politische Geschehen, das nicht nur um Haltern kreist, sondern vielfach auch weltwärts gerichtet ist.
Zur Autorenseite
Elisabeth Schrief

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.