Gastronomie unter Corona-Regeln: Erste Lokale öffnen in Haltern

hzCorona-Lockerung

Erst in der Nacht zu Samstag hat das Land NRW die Corona-Auflagen für die Gastronomie präzisiert. Kaum Zeit für Gastwirte, sie umzusetzen. Und doch: In Haltern sind die ersten Lokale offen.

Haltern

, 11.05.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mindestabstand zwischen den Tischen, Kontaktdatenerfassung der Gäste, Raumskizzen, Masken für die Mitarbeiter und vieles mehr: Die Auflagen des Landes für die Gastwirte in NRW sind streng und erfordern viel Einsatz der Gastronomen und Verständnis der Gäste. Die ersten Lokale öffneten in Haltern bereits - einige Vorgaben wurden erst in letzter Minute umgesetzt.

Erste Gäste schon am Montagabend

Kurz vor der Öffnung seines Lokales „Rossini“ in der Innenstadt am Montagnachmittag hat Christian Zehren noch eigenhändig den Bohrer geschwungen und die Desinfektionsmittelspender angebracht.

„Ich habe heute morgen schon gescherzt, dass ich bei ‚Wetten, dass...?‘ mitmachen könnte. Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass ich sogar aus einem Flugzeug erkennen könnte, ob zwei Tische im erforderlichen Mindestabstand voneinander stehen.“ Die Vorgaben seien nicht einfach, vieles müsse auch im laufenden Betrieb überprüft werden, sagt Zehren. „Aber die Alternative dazu wäre, nicht aufzumachen.“ Er habe alles gemäß der Vorgaben organisiert, für den Abend hatten sich im „Rossini“ bereits die ersten Gäste angekündigt.

Am Dienstag sollen Kajüte und Kombüse, am Mittwoch auch der Kolpingtreff die Türen wieder öffnen. „Wir wollen es vernünftig machen, deshalb die Staffelung.“

Stichprobenartige Kontrolle durch das Ordnungsamt

Am Montagmorgen hatten Zehren und Toddy Geldmann vom Biergarten „Jupp unner de Böcken“ ein Gespräch mit dem Bürgermeister und weiteren Verantwortlichen der Stadt geführt. Man habe einen Austausch vereinbart, die Gespräche mit der Stadt seien auch in den vergangenen Wochen sehr auf Augenhöhe und kooperativ verlaufen, so Zehren. Das bestätigt Stadtsprecher Georg Bockey: „Die Gastronomen waren gut vorbereitet, sie gehen es professionell an.“ Natürlich werde die Stadt stichprobenartig die Einhaltung der Maßnahmen kontrollieren.

Die Halterner Gastronomen achten auf die Einhaltung der Abstandsregel.

Die Halterner Gastronomen achten auf die Einhaltung der Abstandsregel. © Jürgen Wolter

Auch Toddy Geldmann hatte am Montagnachmittag seinen Biergarten am Stausee wieder für Gäste geöffnet. „Die Auflagen sind recht herausfordernd“, sagt Geldmann, der bereits zehn Minuten nach der Eröffnung die ersten Gäste begrüßen konnte. „Ich bin froh, dass es etwas kühler ist heute, da ist der Ansturm noch etwas geringer“, sagt er angesichts der vielen Vorgaben. Er habe in den letzten Tagen mitbekommen, dass einige schon auf die Öffnung gewartet hätten. Toddy Geldmann hat selbst ein aufwändiges Video produziert, um Gästen im Vorfeld die Bewirtungs-Bedingungen im Biergarten zu erklären.

Zu den allgemeinen Vorgaben gehören zum Beispiel, dass Gebrauchsgegenstände (Bestecke, Zahnstocher) nicht offen auf den Tischen stehen dürfen. Speisen werden ausschließlich als Tellergerichte serviert.

Lesen Sie jetzt