Gedenkfeier mit Videoinstallation zeigte Haltern während der Nazizeit

Demokratie-Forum

Zum Gedenken an die Reichspogromnacht hatte das Halterner Forum für Demokratie, Respekt und Vielfalt zur Videoinstallation auf den Marktplatz eingeladen. Andere Programmpunkte mussten ausfallen.

Haltern

, 08.11.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fotos aus Haltern unter dem Naziregime wurden in die Fenster des Alten Rathauses projiziert.

Fotos aus Haltern unter dem Naziregime wurden in die Fenster des Alten Rathauses projiziert. © Jürgen Wolter

50 Fotos aus Haltern während der Nazizeit wurden am Freitagabend in die Fenster des Alten Rathauses projiziert. Diese Videoinstallation war Teil der ursprünglich geplanten Gedenkfeier, die das Halterner Forum für Demokratie, Respekt und Vielfalt zur Erinnerung an die Reichspogromnacht am 9. November 1938 auf dem Marktplatz durchführen wollte.

Die Fotos hatte Stadtarchivar Gregor Husmann zur Verfügung gestellt, Thomas Rath hatte sie zu einer Videoinstallation zusammengefügt. Neben den Organisatoren und interessierten Zuschauern verweilten auch immer wieder Passanten, die sich die Bilder anschauen wollten.

Die Reden des neuen Halterner Bürgermeisters Andreas Stegemann und von Georg Nockemann mussten leider abgesagt werden. Auch der Auftritt der Halterner Band „12 Grad Ost“ konnte nicht stattfinden. Und nicht zuletzt die Schüler der weiterführenden Halterner Schulen, die ihre Gedanken zur Erinnerung an den Holocaust und die Jugendverfolgung vorstellen wollten, mussten leider auf ihre Präsentation verzichten. Das Gedenken am Freitag endete mit einem Friedensgebet in der Sixtuskirche.

Lesen Sie jetzt