Gefängnis für Hotel-Einbrecher in Haltern und Dorsten

hzLandgericht

Hotels, Schulen, Büros: Immer wieder sind zwei Männer genau dort eingebrochen, wo sie Geld, aber keine Alarmanlagen erwarteten. Jetzt müssen beide ins Gefängnis.

Haltern/Dorsten/Essen

, 26.09.2019, 16:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach einer Serie von Hotel- und Schuleinbrüchen in Haltern, Dorsten, Marl und Gelsenkirchen sind zwei befreundete Männer zu Gefängnisstrafen verurteilt worden. Das Essener Landgericht hat am Donnerstag vier Jahre und zwei Monate Haft, beziehungsweise drei Jahre Haft verhängt.

Kokain-Konsum: Männer waren wochenlang auf Beutetour

Die beiden Männer aus Gelsenkirchen waren wochenlang auf Beutetour, um ihren Kokain-Konsum zu finanzieren. Einer hielt allerdings auch noch ein bisschen Geld für Übernachtungen zurück. Er schlief damals regelmäßig in Hotels.

Wie die Einbruchs-Objekte ausgesucht worden sind, hat im Prozess vor dem Essener Landgericht niemand verraten. Sie waren auf jeden Fall weit verstreut. In Haltern wurde in das Hotel-Restaurant „Pfeiffer’s Sythener Flora" eingebrochen, in Dorsten in die Dietrich-Bonhoeffer-Schule.

Kellner-Portemonnaies, Gedlkassetten und ganze Tresore

Die Beute bestand aus Kellner-Portemonnaies, Geldkassetten und manchmal auch ganzen Tresoren. Die wurden komplett mitgenommen und später geöffnet. Was nach Angaben der Angeklagten kein Problem war.

Als Fahrer haben zwei Bekannte fungiert, die am Donnerstag ebenfalls verurteilt worden sind - allerdings als Helfer, nicht als Täter. Sie kamen mit Bewährungshaftstrafen von zehn beziehungsweise 17 Monaten davon. Auch die Richter gehen davon aus, dass sie nur Spritgeld bekommen haben.

Lesen Sie jetzt
Landgericht

Hotel- und Schuleinbrüche: Einbrecher schlug bei seiner Verhaftung wild um sich

Ein Einbrecher bezichtigt einen Polizisten vor Gericht der Lüge. Nach der Zeugenvernehmung des Beamten gibt er sich dann aber doch ziemlich kleinlaut. Von Jörn Hartwich

Lesen Sie jetzt