Gemeinsam mit dem Forsthaus Sythen etwas für die Umwelt tun

Umweltschutz

„Mach mit! Mach einen kleinen Schritt! Hilf, das Gesicht der Erde zu verändern“, so das Motto der „Forsthaus for future“-Veranstaltung am Samstag in Haltern-Sythen.

Sythen

von Lena Gerken

, 27.09.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gemeinsam mit dem Forsthaus Sythen etwas für die Umwelt tun

Einladung zum Forsthaus for Future © Eva-Maria Spiller

Von Plastik freien Kindergeburtstagen und Töpfern für den guten Zweck bis zu einem Mitmachzirkus für Kinder. Das Forsthaus Sythen plant und organisiert Veranstaltungen, welche nicht nur Spaß machen, sondern auch verschiedenste Hilfsorganisationen unterstützen, wie beispielsweise „Ärzte ohne Grenzen“ oder die Umweltorganisation „Meere ohne Plastik“.

Dieses Mal will das Forsthaus Sythen mit seinem Event „Forsthaus for future“ am kommenden Samstag ( 28. September) an die weltweit bekannte Fridays-for-future-Bewegung anschließen und sowohl klein als auch groß für das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit sensibilisieren.

„Forsthaus for future“

Die Idee zu „Forsthaus for future“ hatte Petra Herrmann zusammen mit ihren Töchtern. „Natürlich kann man über Greta und die FFF-Bewegung diskutieren und jeder hat da seine eigene Meinung zu, aber Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind sehr wichtige Themen und sollten unterstützt werden. In unseren Augen betrifft das alle Generationen“, sagt sie.

Auf das Umweltprojekt „Meere ohne Plastik“ ist sie durch Vorträge zum Thema Vermüllung der Meere in der Halterner Stadtbücherei aufmerksam geworden und hat gelernt, dass man auch mit wenig Aufwand viel erreichen und bewirken kann.

Die Veranstaltung beginnt mit einer etwa einstündigen Müllsammelaktion für Kinder, während Eltern und Erwachsenen den „Unverpackt“ Laden aus Münster anhand einer Vorstellung kennenlernen können. Dann haben sie die Möglichkeit, sich über unverpackte Produkte zu informieren.

Veganes Grillen

Anschließend wird ein veganes Grillen vorbereitet und Kinder können aus Gardinenstoff kleine Einkaufsbeutel nähen oder auf dem vorbereiteten Flohmarkt Schnäppchen machen und dabei gleichzeitig lernen, dass nicht alles immer neu sein muss. „Unser Hauptziel ist es vor allem, gemeinsam Ideen zum Thema Nachhaltigkeit zu sammeln und uns auszutauschen sowie den Kindern zu zeigen, dass jeder einzelne etwas verändern kann“, so Petra Herrmann.

„Haltern sei zu klein“

Petra Herrmann ist nicht der Meinung, dass Haltern zu klein sei, um etwas zu bewegen. Denn „wenn viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten, viele kleine Schritte tun, können sie das Gesicht der Erde verändern“, so ein Zitat, das sie inspiriert. Sie ist der Meinung: „Lieber fangen drei Personen an, etwas zu tun, als dass keiner etwas tut“. Aus einer kleinen Idee könne etwas viel größeres werden, wie auch schon Greta Thunberg bewiesen hätte.

Bei ihren Treffen ist es Petra Herrmann wichtig, zusammen neue Ideen zu sammeln, und dann zu überlegen, wie man dies umsetzen kann. Ihr Mann hat beispielsweise die Idee zu einem Reparaturcafé, bei dem man sich trifft, und kaputte Sachen repariert, anstatt sie wegzuschmeißen.

Der Eintritt für Forsthaus for future ist frei, aber Anmeldung erwünscht. Spenden kann jeder wie er mag, um die Organisation „Meere ohne Plastik“ zu unterstützen.

Anmeldung und weitere Informationen unter petra@ulbrich-hermann.de oder Tel. (0176) 20082708.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt