Glätte-Gefahr: Autofahrer und Radfahrer kamen am Mittwochmorgen vielerorts ins Rutschen

Glätte am Morgen

Glatte Straßen und rutschige Gehwege sorgten am Mittwochmorgen für einige Unfälle rund um Haltern.

Haltern

, 05.02.2020, 11:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Glätte-Gefahr: Autofahrer und Radfahrer kamen am Mittwochmorgen vielerorts ins Rutschen

Auf der Rochfordstraße kam am Mittwochmorgen ein Auto vor der Straße ab und rutschte in die Leitplanke. © Eva-Maria Spiller

Am Mittwochmorgen kam so mancher rund um Haltern ins Rutschen. Überfrierender Nebel sorgte mancherorts für glatte Straßen und Gehwege. Um sieben Uhr rückten die Mitarbeiter von Straßen NRW aus.

Viele Verkehrsteilnehmer waren offensichtlich überrascht, dass der Nebel bei leichten Minustemperaturen Straßen, Geh- und Radwege in rutschige Flächen verwandelte.

„Die Glätte bildete sich erst in den Morgenstunden, nachts hatten wir noch Temperaturen über dem Gefrierpunkt“, so ein Sprecher des Landesbetriebs Straßen NRW. „Unsere Mitarbeiter mussten aber auch nicht überall ausrücken, im Kreis Unna oder in Dortmund war es beispielsweise wärmer. Das war regional sehr unterschiedlich.“

Rund um Haltern kam es in den Städten des Kreises zu einigen Unfällen, auch auf dem Ampelberg (Rochfordstraße) rutschte ein Auto gegen eine Leitplanke. Auf dem Mosskamp in Sythen stürzte laut Angaben eines Feuerwehrsprechers ein Radfahrer.

Die Polizei registrierte weitere Unfälle, die durch Glätte verursacht wurden. In Lüdinghausen krachten zwei Autos in einem Kreisverkehr ineinander. In Waltrop ist ein Schüler mit seinem Fahrrad weggerutscht. In Dorsten kam es zu einem Auffahrunfall, auch hier registrierten die Beamten Glätte auf der Straße. Auch in Marl und in Bottrop kam es zu glättebedingten Unfällen, die aber alle glimpflich verliefen.

Lesen Sie jetzt