Darum fährt ein Google-Auto durch Haltern am See

hzGoogle-Auto

Was macht ein Google-Auto, das mit aufwendiger Kameratechnik auf Halterns Straßen unterwegs ist? Street-View-Aufnahmen werden damit nicht gemacht, teilte das Unternehmen Google mit.

Haltern

, 24.08.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zwischen Haltern und Dülmen ist ein Google-Auto gesichtet worden. Das wirft die Frage auf, was dieses Fahrzeug mit seiner Kameratechnik auf dem Dach hier macht. Der Wagen stehe nicht in Verbindung mit dem Online-Dienst Street View, der 360-Grad-Ansichten aus der Straßenperspektive darstellt. Der Einsatz diene „der Verbesserung des Kartenmaterials auf Google Maps“, teilte das Unternehmen Google auf Anfrage mit.

Das Auto sorgt für viel Aufmerksamkeit

„Wir wissen, dass das Interesse an unseren Kamera-Autos groß ist. Es sind dieselben Autos, welche wir in der Vergangenheit genutzt haben, um Bilder für Street View aufzunehmen. Bei den kommenden Fahrten nutzen wir das Bildmaterial aber nur, um Google Maps zu verbessern und haben keine Pläne, dieses zu veröffentlichen“, erklärte eine Unternehmenssprecherin.

Von März bis November seien die Fahrzeuge in Nordrhein-Westfalen unterwegs. Dies sei notwendig, um die richtigen Straßennamen, Schilder, Streckenführungen und Informationen über Geschäfte zu verwenden und auf den neuesten Stand zu bringen. Nur so könne sichergestellt werden, das Nutzer von Google Maps den Weg zu gesuchten Orten finden.

Manche Street-View-Aufnahmen sind zehn Jahre alt

Die Street View Aufnahmen in Deutschland sind recht alt. Manche Aufnahmen liegen zehn Jahre zurück und zeigen veraltete Wege, Gebäude, die es nicht mehr gibt, oder leere Flächen, die heute bereits zugebaut wurden.

Google hat zwar vor Jahren angekündigt, keine weiteren Aufnahmen in Deutschland mehr anzufertigen. Doch das Datenmaterial soll nun aktualisiert werden.

Lesen Sie jetzt