Graffiti-Sprayer bedrohen Bahn-Mitarbeiter in Haltern: „Du rufst niemanden an“

Züge beschmiert

Zwei Züge der Bahn wurden am Samstag (11. Januar) am Bahnhof Haltern großflächig mit Graffiti besprüht. Einer der Sprayer bedrohte einen Bahn-Mitarbeiter. Die Bundespolizei sucht nun Zeugen.

Haltern

13.01.2020, 14:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Graffiti-Sprayer bedrohen Bahn-Mitarbeiter in Haltern: „Du rufst niemanden an“

Vollgesprayte Züge und endlose Graffiti an Bahnhofswänden - was manche als Kunst ansehen, ist aus Sicht von Bahn und Polizei schlicht Sachbeschädigung. Die Bahn macht Sprayer noch lange nach der Tat haftbar. © picture alliance/dpa

Gegen 2.30 Uhr wurde die Bundespolizei am Samstag (11. Januar) darüber informiert, dass eine größere Anzahl von Personen zwei Züge in der DB-Abstellgruppe in Haltern am See mit Farbe besprüht habe. Als Streifen der Bundes- und Landespolizei vor Ort eintrafen, teilte ihnen ein Mitarbeiter der DB mit, dass er gerade auf dem Weg zum Führerstand der Bahn gewesen sei, als er starken Farbgeruch wahrnahm.

Kurz darauf bemerkte er etwa 12-15 Personen, die zwei abgestellte Züge besprühten. Er habe dann unmittelbar mit seinem Handy den Notruf der Polizei wählen wollen, als ein etwa 30 Jahre alter Mann von hinten an ihn herantrat. Dieser habe dem DB-Mitarbeiter das Telefon aus der Hand gerissen und gesagt „du rufst niemanden an“.

Einsatzkräfte stellten sieben Getränkekisten sicher

Kurz darauf flüchtete die gesamte Gruppe in Richtung Halterner Innenstadt. Das Handy bekam der Zugführer vorher zurück. Einsatzkräfte konnten später im Bereich des Tatortes zahlreiche Sprühdosen und sieben Colakisten sicherstellen. Insgesamt wurde durch die Personengruppe eine Fläche von etwa 250 Quadratmetern besprüht.

Die Bundespolizei bittet nun um Hinweise

Wer hat in der besagten Nacht im Bereich der Abstellgruppe am Roost-Warendin-Platz 1 oder im Umfeld bzw. im Stadtgebiet Haltern am See verdächtige Personen gesehen? Ein besonderes Merkmal könnten die später sichergestellten Getränkekisten sein. Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0 800 6 888 000 entgegen.

Lesen Sie jetzt