Großeinsatz der Feuerwehr: Scheune in Westrup brannte in der Nacht

Brand

Die Feuerwehr musste am Freitagabend zu einem Einsatz an die Westruper Straße ausrücken: Dort war ein landwirtschaftliches Gebäude in Brand geraten. Die Feuerwehr verhinderte das Schlimmste.

Haltern

, 06.06.2020, 10:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Gebäude in Westrup stand in Flammen.

Das Gebäude in Westrup stand in Flammen. © Freiwillige Feuerwehr Haltern

Am Freitagabend (6. Juni) um 23.14 Uhr musste die Feuerwehr zu einem Großeinsatz nach Westrup ausrücken: Ein Gebäude, das unter anderem zur Lagerung von Heu genutzt wurde, hatte Feuer gefangen. Die Löscheinheiten der Hauptwache, aus Hullern, Flaesheim und Lippramsdorf waren vor Ort.

Übergreifen auf das Wohnhaus verhindert

Laut Feuerwehr stand das Gebäude beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits in Vollbrand. Eine sofort aufgebaute Riegelstellung, das heißt eine Wasserwand, habe ein Übergreifen des Feuers auf ein nebenstehendes Wohnhaus aber verhindert, wie die Feuerwehr auf ihrer Facebookseite mitteilte.

Der Brand sei mit mehreren Rohren bekämpft und eine Wasserversorgung aufgebaut worden. Ein Radlader habe das noch in der Halle befindliche Heu ins Freie gebracht, wo es dann sorgfältig abgelöscht wurde. Die Einsatzstelle sei außerdem ausgeleuchtet worden, um ein sicheres Arbeiten zu gewährleisten.

Jetzt lesen

Der Einsatz dauerte bis etwa 4 Uhr morgens am Samstag an. Gegen 9 Uhr und 14 Uhr kontrollierte die Feuerwehr vor Ort, um ein neues Anfachen des Feuers durch eventuelle Glutnester zu verhindern.

Die Löscheinheit Lippramsdorf sicherte an der Feuerwache den Grundschutz für das Stadtgebiet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt