Grundschulkinder aus Haltern werden zu Radioreportern im WDR

KiRaKa im WDR5

Die Kinder der Löwenklasse der Marienschule in Haltern am See sind kommende Woche als Radioreporter für den WDR im Einsatz. Das Coronavirus hätte das Projekt beinahe nicht möglich gemacht.

Haltern

, 08.11.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Schülerinnen und Schüler der Löwenklasse der Marienschule in Haltern wurden zu Radioreportern.

Die Schülerinnen und Schüler der Löwenklasse der Marienschule in Haltern wurden zu Radioreportern. © Privat

Die Hallen sind zu, die Sportplätze geschlossen. Wie halten sich Kinder während des zweiten Corona-Lockdowns also fit? Dieser Frage widmet sich die Löwenklasse der Marienschule in Haltern am See – als Radioreporter im Westdeutschen Rundfunk. Die Idee, Radiobeiträge für den WDR zu erstellen, entstand bereits vor einem Jahr.

Als sie das erste Mal vom KiRaKa hörte, konnte Lehrerin Svenja Quinkenstein nicht viel mit dem Begriff anfangen. Ein Schüler sprach sie darauf an. „Ein großer KiRaKa-Fan“, sagt sie. „Er fragte, „ob wir nicht als Klasse auch mal beim KiRaKa mitmachen könnten“, erzählt die Lehrerin.

Auch wenn sie bis dato noch nie vom KiRaKa gehört hatte, hörten sich die Ausführungen des Schülers ziemlich interessant an. Also schaltete Svenja Quinkenstein das Radio an und lauschte in den KiRaKa rein. Jeden Abend läuft das Kinder-Programm zwischen 19.04 und 20 Uhr im WDR5.

Reportagen und Umfragen im KinderRadioKanal

Der KiRaKa (KinderRadioKanal) bietet Hörspiele, Musik für Kinder und aktuelle Nachrichten, die ihnen gleichzeitig ein wenig die Welt erklären. Ab und zu kommt das KiRaKa-Team aber auch in Grundschulen vorbei und holt die Kleinen mit ins Boot. Dann nehmen die Kinder Reportagen und Umfragen auf, erstellen Rätsel, sprechen die Nachrichten ein und entscheiden selbst, welche Musik im Radio läuft.

Svenja Quinkenstein war „auf Anhieb total begeistert“, nachdem sie in das KiRaKa-Programm reinhörte. Nachdem sie sich bei der Ansprechpartnerin für die Projekte mit den Grundschulen gemeldet hatte, machten sie direkt einen Termin für das Jahr 2020 aus. Nun kam leider das Coronavirus und der zweite Lockdown dazwischen. Wie geplant konnte das Projekt daher nicht stattfinden.

Das Thema lautete: "Fit halten während Corona".

Das Thema lautete: "Fit halten während Corona". © Privat

Eigentlich sollten die WDR-Reporter vor Ort vorbeikommen. „Doch ein Besuch vor Ort hätte schließlich viele neue Kontakte für alle bedeutet“, schrieb der WDR in einer Mitteilung. Lehrer, Schüler und Radiomoderatoren waren deshalb kreativ, um das Projekt trotzdem durchzuführen.

Die KiRaKa-Reporterin Insa Backe erstellt die Radiobeiträge der Kinder aus der Ferne. Die Technik übernehmen die Lehrer an der Marienschule. Und das Programm? War während Corona-Zeiten nicht schwer auszudenken. Die Reportagen und Umfragen der Kinder handeln vom Thema „Fit während Corona“. Die Kinder erzählen, wie sich sich trotz Sportplatz-Verboten fit halten und in Bewegung bleiben können.

Jetzt lesen

Die Beiträge der Kinder werden ab Montag, 9. November, bis Freitag, 13 November, jeden Abend im WDR5 gesendet. Los geht es um 19.04 Uhr. Alle Beiträge sind aber auch im Netz unter www.kiraka.de nachzuhören.

Lesen Sie jetzt