Die drei Girls Chiffon, Crystal und Ronette (Nona Große Erdmann, Nele Thewes und Nele von Twistern) begleiten die Handlung des Horrorladens mit ironischen Kommentaren © Jürgen Wolter
Musical

Gruseliges Musical: „Der kleine Horrorladen“ am Halterner Gymnasium

Lange haben sie nicht gewusst, ob sie mit dem Stück überhaupt mal auf der Bühne stehen werden: Jetzt freuen sich die Schüler der Musical-AG des Gymnasiums total auf ihren ersten Auftritt.

Es war eine Produktion zwischen Hoffen und Bangen und manchmal sah es so aus, als würde sie nie auf der Bühne zu sehen sein: Seit über einem Jahr proben die Schülerinnen und Schüler der jetzigen Q2 des Gymnasiums für ihre Aufführung des Musicals „Der kleine Horrorladen.“ Und jetzt ist es tatsächlich so weit. Am 5. September geht um 18 Uhr die Premiere über die Bühne der Aula des Schulzentrums.

21 Schülerinnen und Schüler, ein zehnköpfiges Orchester und ein Team von 12 Technikern und Coaches haben daran mitgearbeitet, dass sich das Publikum auf einen gruseligen Musicalspaß mit viele Halternern Akteuren freuen kann.

Das Ensemble probt mit großen Engagement für die lang ersehnte Aufführung.
Das Ensemble probt mit großen Engagement für die lang ersehnte Aufführung. © Jürgen Wolter © Jürgen Wolter

Im vergangenen Jahr haben sich die Schüler des „instrumental-vokalpraktischen“ Kurses des Gymnasiums an die Erarbeitung des Stücks gemacht, gemeinsam mit Regisseurin und Chorleiterin Zita Albrecht und Orchesterleiter Stefan Temp. Nachdem es losgegangen war, gab es aber immer wieder Rückschläge. Die Coronabedingungen bremsten das Ensemble immer wieder aus. “Wir wussten oft nicht, ob und wann es weitergeht“, sagt Nele Thewes. Zusammen mit Nele von Twistern und Nona Große Erdmann spielt sie eins der drei „Girls“, die mal in Straßenklamotten, mal im stilechten Kleid, das Programm mit ironischen Songs begleiten.

Freuen sich, dass sich die lange Probenarbeit jetzt doch auszahlt: Nele Thewes, Nele von Twistern und Nona Große Erdmann.
Freuen sich, dass sich die lange Probenarbeit jetzt doch auszahlt: Nele Thewes, Nele von Twistern und Nona Große Erdmann. © Jürgen Wolter © Jürgen Wolter

„Wir haben mal draußen geprobt, mal online über Videokonferenz, das war zum Teil sehr schwierig“, ergänzt Nona Große Erdmann. Und alle drei finden: „Um so toller fühlt es sich jetzt an, dass sich die ganze Arbeit gelohnt hat und wir damit tatsächlich vor Publikum auftreten können.“

“Goldene Musical-Generation“ am Gymnasium

Zita Albrecht ist von ihrem Ensemble begeistert: „Sie sind ohne Übertreibung unsere ‚Goldene Generation‘ von Musicaldarstellern“, so die Lehrerin des Joseph-König-Gymnasiums über die Akteure, die größtenteils auch schon in vorherigen Produktionen mitgewirkt haben. „Dass das Musical überhaupt aufgeführt wird, ist vor allem ihnen zu verdanken“, so Zita Albrecht.

Zurzeit wird intensiv geprobt, und die Darsteller schlüpfen schon mühelos in ihre Rollen. „Der kleine Horrorladen“ von Steven Menken (Musik) und Howard Ashman (Text) wurde 1982 am Broadway uraufgeführt. Seitdem hat sich das Musical zu einem Klassiker entwickelt, der immer wieder auf dem Spielplan von Musiktheatern aber auch von Amateurbühnen steht. 1986 kam es als Film unter der Regie von Frank Oz in die Kinos, die Musik war sogar für einen Oskar nominiert.

Seymor (Henning Franz) wundert sich über die seltsame Pflanze, die er bekommen hat.
Seymor (Henning Franz) wundert sich über die seltsame Pflanze, die er bekommen hat. © Jürgen Wollter © Jürgen Wollter

Es geht um Liebe, es geht um die Kommerzialisierung der Unterhaltungsbranche. Und es geht um eine Horrorpflanze, die allen ihre Wünsche erfüllt, dadurch aber immer mehr Macht über alle Akteure gewinnt.

Alle Akteure sind geimpft

Alle Mitwirkenden auf der Bühne sind inzwischen zwei Mal geimpft, sodass sie ohne Maske agieren und auch singen können. Einige der Hauptrollen sind doppelt besetzt und werden in den Aufführungen von unterschiedlichen Schülern gespielt.

Die Premiere geht am Sonntag (5. September) um 18 Uhr über die Bühne. Die nächsten Aufführungen sind: 10. 9. (Freitag) um 19 Uhr und 11. 9. (Samstag) ebenfalls um 19 Uhr. Die letzte Gelegenheit, das Stück zu sehen, gibt es am 15. 9. (Mittwoch) um 18 Uhr.

Inzwischen sitzen die Abläufe und es kann durchgeprobt werden.
Inzwischen sitzen die Abläufe und es kann durchgeprobt werden. © Jürgen Wolter © Jürgen Wolter

Die Karten kosten im Vorverkauf für Kinder und Jugendliche 5 und für Erwachsene 10 Euro. Außer an der Schule können sie ab sofort auch bei der Buchhandlung Kortenkamp am Markt sowie bei Cleve an der Rekumer Straße erworben werden.

Einlass erhalten nur Personen, die genesen, geimpft oder getestet sind. Beim Kauf an der Schule muss ein Kontaktformular abgegeben werden, das man auf der Homepage des Gymnasiums herunterladen kann.

Die drei Girls Chiffon, Crystal und Ronette machen im Stück erstaunliche Wandlungen durch.
Die drei Girls Chiffon, Crystal und Ronette machen im Stück erstaunliche Wandlungen durch. © Jürgen Wolter © Jürgen Wolter

Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Jeweils nur 120 Zuschauer werden eingelassen. Und die können sich auf eine Produktion freuen, die die Beteiligten trotz schwierigster Bedingungen mit sehr viel Herzblut und Engagement auf die Bühne bringen.

Über den Autor
Redaktion Haltern
Studium der Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Ruhr Universität Bochum. Freie Autorentätigkeit für Buchverlage. Freier Journalist im nördlichen Ruhrgebiet für mehrere Zeitungshäuser. „Menschen und ihre Geschichten faszinieren mich nach wie vor. Sie aufzuschreiben und öffentlich zugänglich zu machen, ist und bleibt meine Leidenschaft.“
Zur Autorenseite
Jürgen Wolter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.