Gute Nachrichten vom Halterner Bahnhof: Umbau-Ende in Sichtweite

Zurzeit ist noch einmal ein Zugang zum Fußgängertunnel am Bahnhof Haltern gesperrt, weil Treppenstufen eingebaut werden. Aber das ist das letzte Mal.
Der Aufgang zum Mittelbahnsteig muss für den Einbau der Treppenstufen nicht gesperrt werden. © Jürgen Wolter (A)

Aktuell sorgt die Sperrung der Zugangs zur Personenunterführung am Halterner Bahnhof noch für Stress bei Reisenden und Pendlern. Den 15-minütigen Umweg hatten viele am ersten Tag noch nicht eingeplant. Aber jetzt gibt es gute Nachrichten.

Wenn alles glatt geht, soll die Sperrung am Freitag wieder aufgehoben werden. Und: Es ist das letzte Mal, dass der Durchgang und die Zugänge zum Fußgängertunnel gesperrt werden müssen.

Zwar werden auch in den Aufgängen zum Mittelbahnsteig und zum Pendlerparkplatz am Ikenkamp noch Treppenstufen eingebaut. „Aber diese Aufgänge sind deutlich breiter als der Aufgang am Bahnhofsgebäude. Deshalb müssen sie nur halbseitig gesperrt werden und bleiben so passierbar“, sagt ein Sprecher der Deutschen Bahn auf Nachfrage.

Bald ist der Bahnhof barrierefrei

Die Bahn rechnet damit, dass die Aufzüge ebenfalls im zweiten Quartal in Betrieb genommen werden können. „Dann haben wir endlich Barrierefreiheit am Bahnhof Haltern“, so der Bahnsprecher.

Danach seien nur noch einige Restarbeiten zu erledigen. Die Bahn hofft, dass in den Sommerferien die Arbeiten endgültig abgeschlossen werden können. Sie weist außerdem noch einmal darauf hin, dass es strikt verboten und absolut lebensgefährlich ist, die Bahngleise zu überqueren. „Gemeinsam mit der Bundespolizei machen wird darauf auch präventiv immer wieder aufmerksam“, so der Bahnsprecher.