In Haltern haben am Warntag 2022 die Sirenen Alarm geschlagen Die Stadt zeigt sich zufrieden

Volontärin
Auf dem Foto ist ein iPhone zu sehen, das die Push-Benachrichtigung des Probealarms um 11:01 Uhr anzeigt: „Notfallalarm – Probewarnung, bundesweiter Warntag 2022. […] Es besteht keine Gefahr.“
Bei dieser Durchführung wurde die Bevölkerung erstmalig auch über das Handy gewarnt. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Pünktlich um 11 Uhr haben am Donnerstag, 8. Dezember, die Sirenen in Haltern Alarm geschlagen. Am angekündigten Warntag wurden bundesweit die Warnsysteme überprüft.

In Haltern gibt es insgesamt 18 Warnsirenen und alle haben sich als funktionsfähig erwiesen, teilte Martina Klaus aus dem Bürgermeisterbüro der Redaktion mit. „Wir sind sehr zufrieden und freuen uns, dass alles geklappt hat.“ Im ganzen Rathaus habe es kreuz und quer gebimmelt. Denn auch die Warnung per Handy wurde getestet.

Manche hatten die bundesweite Aktion jedoch nicht auf dem Schirm und haben sich erschrocken. So auch eine Instagram-Userin, die dem Kanal der Halterner Zeitung folgt. Sie teilte mit, dass sie noch nie so schnell aufgesprungen sei. „Ich war gerade am Aussortieren und Aufräumen“, schreibt die Halternerin. Auch in einem weiteren Instagram-Kommentar hieß es: „Bei mir hat es funktioniert, aber ich habe mich voll erschrocken.“

Der letzte Probealarm hat landesweit vor drei Monaten, am 8. September, stattgefunden. An diesem Tag haben vier der 18 Sirenen in Haltern nicht funktioniert. So haben die beiden Sirenen in Lavesum, eine in Sythen und eine in Flaesheim nicht alarmiert. Die Fehler wurden jedoch umgehend behoben.

Der Warntag wird seit 2018 jährlich durchgeführt und so wurden auch bei der Probe am Donnerstag knapp 5700 Sirenen landesweit getestet. Neben der Überprüfung der Sirenen soll gleichzeitig auch das Bewusstsein für die verschiedenen Warnmittel und -töne gesteigert werden.