Halterner Bürgerbus nimmt nach Corona-Zwangspause wieder Fahrt auf

Bürgerbus

Seit dem 2. Juni ist der Halterner Bürgerbus wieder unterwegs. Die ersten Fahrgäste erhielten Mund-Nase-Schutzmasken, die im Bus auch erworben werden können.

Haltern

, 05.07.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dieser Mund-Naseschutz kann im Bürgerbus auch erworben werden.

Dieser Mund-Naseschutz kann im Bürgerbus auch erworben werden. © Bürgerbusverein

Am 2. Juni hat der Bürgerbusverein den Betrieb wieder aufgenommen. Der 1. Vorsitzende, Werner Mohr verschenkte Mund-Nase-Schutzmasken mit dem Bürgerbuslogo und dem aufgedruckten Wunsch „Bleibt Gesund“ als Geste an erste treue Fahrgäste. Der Gesichtsschutz kann im Bürgerbus zum Selbstkostenpreis von 5 Euro auch erworben werden.

Noch läuft der Betrieb erst langsam wieder an. Eine der ersten Mitfahrerinnen war Anne Bredies. Sie ist heilfroh, dass der Bürgerbus wieder fährt. In den letzten Wochen wurde sie von ihrer Tochter in die Stadt gefahren, um Einkäufe zu tätigen. Jetzt ist es ihr jedoch wichtig, wieder eigenständig in der Stadt unterwegs zu sein, um danach sicher mit dem Bürgerbus nach Hause zu kommen.

Nur mit Schutzmaske befördert

Im Eingangsbereich des Busses ein Desinfektionsmittelspender für Fahrgäste und Fahrpersonal angebracht worden. Die Beförderung erfolgt nur mit Mund-Nase-Maske. Das Fahrgeld wird in eine bereitgestellte Schale gelegt.

Der Fahrgast steigt ein, kann sich die Hände desinfizieren, nimmt seinen Sitzplatz ein und schnallt sich an. Das Fahrpersonal kümmert sich im Bedarfsfall um die Befestigung des Rollators, die Gurtverlängerung. Beim Fahrerwechsel werden genutzte Fahrgastplätze sowie Lenkrad, Kasse, Türgriffe, Handy usw. vom Fahrpersonal desinfiziert, ebenso zum Betriebsende. Aktuelle Informationen unter: buergerbus-haltern.de.

Lesen Sie jetzt